Dackeldame entfleucht

Wie Feuerwehr und Polizei einer kuriosen Tiergeschichte ein Happy End bescherten

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 20. September 2019 um 12:49 Uhr

Schopfheim

Eine kuriose Tiergeschichte hat in Schopfheim ein glückliches Ende genommen: Nach einem ungeplanten Ausflug konnte die Besitzerin ihre Dackeldame wieder in die Arme schließen.

Eine Anhalterin der ungewöhnlichen Art haben zwei Feuerwehrmänner am vergangenen Donnerstag bei Schopfheim am Straßenrand aufgelesen: Wie die Polizei in einer ebenso rührenden wie kuriosen Tiergeschichte aus ihrem Bericht schreibt, sahen die beiden Feuerwehrleute während der Fahrt nach Schopfheim gegen 12.50 Uhr eine einsame Rauhaardackelhündin neben der Straße sitzen. Sie hielten an und nahmen das zutrauliche Tier mit zum Polizeirevier nach Schopfheim, wo die Hündin versorgt und auf den Namen "Frau Meier" getauft wurde. Nach verschiedenen Abklärungen wurde sie zum Tierarzt gebracht, um einen möglichen Chip unter der Haut auslesen zu lassen. Noch während den Abklärungen meldete sich die 58 Jahre alte Besitzerin bei der Polizei. "Wicki", wie die Hündin richtig hieß, war ihr beim gemeinsamen Spaziergang entwischt und konnte trotz Suche nicht mehr gefunden werden. Die Besitzerin kam zum Polizeirevier und konnte ihre Hündin wohlbehalten und überglücklich in die Arme schließen.