Endingen

Schüler und Vereine packen gemeinsam an für eine saubere Natur

Ruth Seitz

Von Ruth Seitz

Di, 19. Oktober 2021 um 16:44 Uhr

Endingen

Viele Müllsäcke stapelte sich am Samstag zum Abschluss der zweitägigen Stadtputzete auf dem Endinger Bauhof. Schüler und Vereine sammeln Unrat rund um die Kernstadt und die Winzerdörfer.

Auch wenn der Müllberg nicht ganz so hoch und die Zahl der Sammler nicht ganz so groß war wie beim ersten Mal: Die zweite "Stadtputzete" in und um Endingen am vergangenen Wochenende hat sich in jedem Fall "gelohnt." Am Freitag waren die Schüler und am Samstag die Vereine unterwegs, um aufzusammeln, was andere achtlos in die Natur geschmissen oder bewusst im Wald, auf Wiesen und an Böschungen entsorgt haben.

Viele Einmalmasken, aber keine Autoreifen oder Haushaltsgeräte

Eine beachtliche Menge an Müllsäcken stapelte sich am Samstag gegen Mittag auf dem Bauhof. Autoreifen oder Haushaltsgeräte waren dieses Mal nicht dabei. Was viele Helfer berichteten: Die Zahl der Einmal-Masken, die einfach weggeschmissen werden, sei enorm. An Stellen, an denen die Vereine im vergangenen Jahr schon "geputzt" hatten, hatte sich das Müllaufkommen in Grenzen gehalten. Bürgermeister Tobias Metz bat die Sammler, Bauhofleiter Bernd Klorer diese Stellen zu nennen, aber auch die Orte, an denen besonders viel Müll und Unrat lag. Kiechlinsbergens Ortsvorsteher Andreas Hügle berichtete, dass die Kreisstraße auf den "Texaspass" auch in diesem Jahr wieder abgegangen worden sei. Im vergangenen Jahr waren bei einem Parkplatz dort Mengen von Autoreifen gefunden worden. Hügle: "Wir haben nicht mehr die Masse wie im vergangenen Jahr gefunden, bei uns hat es etwas nachgelassen."

Knapp 100 Personen waren am Samstag im Einsatz

Knapp 100 Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder waren mit Warnwesten und Greifzangen am Samstag rund um Endingen und die Winzerdörfer unterwegs. Bauhofleiter Bernd Klorer hatte die Sammelgebiete im Vorfeld eingeteilt. Eine große Karte zeigte außerdem, wie groß das Gebiet ist, für das die Mitarbeiter des Bauhofs in und um Endingen zuständig sind. "Das ist eine ganze Menge Arbeit" meinte Bürgermeister Tobias Metz.

Schüler befreien Marktplatz von Zigarettenkippen

Die Müllsammelaktion hatte am Freitag noch einen ganz besondern Schwerpunkt: Die Schülerinnen und Schüler des SBBZ Albert Schweitzer sammelten über den gesamten Marktplatz Zigarettenkippen. Den Anstoß dazu hatte die Sammelaktion in Riegel vor wenigen Wochen geliefert. Es sei erschreckend, was da zusammengekommen sei, berichtete Bürgermeister Tobias Metz. Insbesondere in den Fugen zwischen dem Kopfsteinpflaster seien viele Kippen gelegen, die könne keine noch so gute Kehrmaschinen aufnehmen. Kippen auf den Boden zu werfen sei eine Ordnungswidrigkeit, was vielen nicht bewusst oder egal sei. Er hoffe sehr, dass hier ein Umdenken stattfinden werde. Es seien kleine Giftbomben in der Natur, die über viele Jahre hinweg große Schäden anrichten würden. Deshalb sei es wichtig, die Menschen für das Problem zu sensibilisieren.

Ein Vesper für die engagierten Helfer

Sowohl am Freitag als auch am Samstag dankte der Bürgermeister den vielen engagierten Helfer. Er freue sich, dass auch bei der zweiten Stadtputzete wieder viele mitgemacht hätten. An beiden Tagen gab es für die Helfer nach getaner Arbeit ein Vesper und viele griffen gerne zu.