Cheerleader müssen sich vertrauen

Sofie Hettinger, Klasse 8d, Hugo-Höfler-Realschule

Von Sofie Hettinger, Klasse 8d, Hugo-Höfler-Realschule (Breisach)

Do, 20. Dezember 2018

Schülertexte

Akrobatik und Tanz im Team.

Cheerleading ist ein Hochleistungssport, der aus den Elementen des Turnens, der Akrobatik, des Tanzes sowie aus Anfeuerungsrufen besteht. Diese Sportart kam zu uns aus den USA. Ich bin seit rund fünf Wochen Mitglied eines Cheerleader-Vereins in Freiburg. Wie bin ich zu dieser Sportart gekommen? Nachdem ich auf Youtube viele Videos über diese Sportart angeschaut habe, hat mich das total fasziniert und animiert. Da ich mich schon immer für Akrobatik interessiert habe, hat mir die Technik des Cheerleadings sehr gut gefallen. Schon als Kind tanzte ich in einer Tanzschule für Ballett und Jazztanz, was meinen Einstieg ins Cheerleading leichter machte.

Mir persönlich macht Cheerleading sehr großen Spaß, vor allem hat es mich begeistert, dass ich mit anderen Mädchen zusammenarbeiten darf, den anderen vertrauen kann und neue Freundschaften schließen kann. Auch die Musik spielt dabei eine große Rolle. Diese coole Tanzmusik bringt mich in Stimmung und motiviert mich, die gelernten Tanzschritte noch präziser auszuführen.

Der Hauptpunkt des Cheerleadings ist der Teamgeist. Die Mitglieder müssen sich gegenseitig vollkommen vertrauen, zum Beispiel wenn ein Mädchen aus rund vier Meter Höhe herunterfällt, muss es uns, den untenstehenden Mädchen, zu hundert Prozent vertrauen. Es gelingt beim Cheerleading leider nicht immer, Verletzungen zu vermeiden. Das Ziel des Trainings ist nicht nur der Spaß, sondern die Auftritte bei den Meisterschaften. Cheerleading ist ein Teamsport!