Schutterwald

Martin Holschuh bleibt Schutterwälder Bürgermeister

Ralf Burgmaier

Von Ralf Burgmaier

So, 07. Juli 2019 um 20:13 Uhr

Schutterwald

Der 42-jährige Amtsinhaber war einziger Kandidat. Die Schutterwälder Wählerinnen und Wähler hielten Martin Holschuh die Stange und schickten ihn mit 95,4 Prozent der Stimmen in die zweite Amtszeit.

Die Bürgermeisterwahl in Schutterwald war nicht besonders spannend, brachte aber ein klares Ergebnis. Mit Amtsinhaber Martin Holschuh (42) bewarb sich nur ein Kandidat. Holschuh wurde am Sonntag dann auch mit 95,4 Prozent der abgegebenen gültigen Wählerstimmen im Amt bestätigt. Die Wahlbeteiligung lag mit 31 Prozent erwartungsgemäß niedrig.

Was der Wahl an Spannung fehlte, versuchte die Auszählung der Stimmen etwas wett zu machen. Nachdem die sechs Wahllokale in der 7200-Einwohner-Gemeinde in der Rheinebene vor Offenburg um 18 Uhr geschlossen hatten, konnte Martin Holschuh doch erst gegen 19.04 Uhr vor die auf dem Vorplatz des Schutterwälder Rathauses wartenden Bürgerinnen und Bürger treten. Der zuletzt ausgezählte Briefwahlbezirk bereitete mit einer größeren Anzahl von zusätzlichen Stimmen (insgesamt 96 oder 4,3 Prozent), also Namen, die Wählerinnen und Wähler handschriftlich auf den Wahlzettel eingetragen hatten, etwas Schwierigkeiten.

Gemeindewahlleiter Ludwig Bindner verkündete letztlich vor dem Rathaus das vorläufige Endergebnis der Wahl: Von 5941 Wahlberechtigten hatten es bei sonnigem Sonntagswetter nur 1844 an die Urnen geschafft. Das entspricht 31 Prozent der Wahlberechtigten. Martin Holschuh dankte seinen Wählern und Nichtwählern und versprach, auch in den kommenden acht Jahren mit voller Kraft für das Wohl der Gemeinde zu arbeiten.

Im Juli 2011 war der damals 34-jährige parteilose Verwaltungsfachmann Holschuh im zweiten Wahlgang mit 44,7 Prozent der Stimmen in Schutterwald erstmals gewählt worden. Er verwies damals seine drei Mitbewerber auf die Plätze. Die Wahlbeteiligung lag 2011 bei 63,3 Prozent.