Ärger über Feierlärm aus der Elztalhalle

Axel Reibel

Von Axel Reibel

Do, 14. November 2019

Schwanau

Ein Anwohner beklagt im Ortschaftsrat Wittenweier Feste, die zu lang und laut Musik machen / Verwaltung denkt über Kaution nach.

SCHWANAU-WITTENWEIER (axre). Eine Beschwerde hat ein Anwohner der Hauptstraße im Bereich der Festhalle jetzt in der Frageviertelstunde der Sitzung des Ortschaftsrates Wittenweier am Dienstag vorgebracht. Sechs Feste in knapp sieben Wochen in der Elzhalle, bei denen die Musik zum Teil noch morgens gegen fünf Uhr wahrzunehmen gewesen sei, war der Anlass der Klage. Insbesondere wummernde Bässe hätten sehr störend gewirkt. Feste örtlicher Vereine ergäben keinen Anlass zur Beschwerde, lediglich Feste von Privatpersonen störten durch laute Musik und manchmal auch durch Geschrei auf der Straße.

Seine Frage war, ob seitens der Gemeinde vorgesehen sei, schallschützende Vorrichtungen anzubringen, um die Anwohner etwas vor dem nächtlichen Lärm zu schützen. Eine Hecke beispielsweise würde wenigstens einen kleinen Teil des Lärms dämpfen. Jedes Mal die Polizei zu Hilfe zu rufen, erscheine ihm nicht als Lösung, so wie es ihm von der Ortsverwaltung geraten worden war. Auch persönliche Ansprache der Feiernden verspreche nur bei bekannten Veranstaltern Erfolg. Bei Fremden sei der Umgangston manchmal nicht sehr freundlich.

Ortsvorsteher Sven Kehrberger verwies auf die Nutzungsverträge. Demnach dürfe ab Mitternacht keine Musik mehr nach außen dringen. Vielleicht könnte man die Angelegenheit durch eine Kaution bei Vertragsabschluss lösen, die man bei Beschwerden kürzen oder ganz einbehalten könne. Michael Lutz (CDU) warf ein, dass wohl vor der Elzhalle an der Straße ein "Stromhäuschen" aufgestellt werden soll. Das würde einen Teil des Schalles wegnehmen. Es könnte dann seitlich durch Gebüsch ergänzt werden und somit zum Schallschutz beitragen.