SCHNOOGELOCH: Schnecken fangen

Ulrike Derndinger

Von Ulrike Derndinger

Sa, 15. Juni 2019

Schwanau

Die Tochter hatte endlich und nach mehrmaligem "Mer miesst jetzt endlig emol selli Tomate nussbringe" Mutters selbstgezogene Tomaten ins Beet gesetzt. Ob die Mutter jetzt glücklich ist? Von wegen, jetzt plagt sie die nächste Sorge. In ihrer Einrichtung, in der sie das Tomatenbeet betreut, ist Schneckenkorn nämlich verpönt. "Wurrsch sehne, hit Nacht kumme die Keibe zum Veschpere", klagt sie. In der Dämmerung absammeln geht nicht wegen der Sturzgefahr. Obwohl: "Wenn ich uf d Schnecke key, sin si au hin." Schließlich gab’s einen weiteren aberwitzigen Plan. Die Tochter soll ihr das Bett ans Beet stellen. Aber dann müsste sie ja auch aufstehen, um die Schnecken zu klauben. "Wenn de mir e Griffzang mit eme lange Stiel kaufe dätsch, kinnt ich alli Schnecke vum Bett us fange – unni eimol buckt."