Der Strampler

Sebastian Frankenberger will in den bayerischen Landtag – Chancen hat er kaum

Alexander Preker

Von Alexander Preker

Do, 12. September 2013 um 11:50 Uhr

Deutschland

Sebastian Frankenberger kandidiert für den bayerischen Landtag. Als ÖDP-Kandidat hat er keine Chance, aber er nutzt sie: Mit einer Radtour durch die Wahlkreise. Wer ist der Mann und was treibt ihn an?

Sebastian Frankenberger kramt einen kleinen roten Apfel aus der Tasche seines orangefarbenen Fahrradtrikots. Neben ihm brüllt ein Esel. Den Apfel hält er dem Tier unter die Nüstern. "Den kriegst du nicht, weil ich halt mich an das, was da steht", neckt er den Esel. Am Zaun des Tiergeheges Forsthaus Kasten südlich von München hängt ein Schild: Füttern verboten. Da sage noch einer, der Mann habe keinen Humor.

Fernsehsender will er verklagen
Es ist ein Scherz von einem Mann, der in Bayern ein Volksbegehren initiiert und so den bundesweit strengsten Nichtraucherschutz durchgesetzt hat. Einem Mann, der nun in den bayerischen Landtag will. Für die ÖDP, die Ökologisch Demokratische Partei. Sebastian Frankenberger hat keine Chance, aber er nutzt sie: Mit einer Radtour durch sämtliche Wahlkreise.

Sebastian Frankenberger, 31, Ex-CSU-Politiker, inzwischen Bundesvorsitzender der ÖDP. Er packt den Apfel wieder ein, knipst den Kinnriemen seines roten Fahrradhelms zu und steigt auf sein Trekkingrad. Die langen schwarzen Haare hat er zu einem strengen Zopf zusammengebunden, Tablet und iPhone am Lenker weisen ihm den Weg nach Pullach. Es ist eine seiner letzten Stationen auf dem Weg nach München. Ein Weg, so hofft er, der für ihn Mitte September in und nicht vor den Landtag endet. Den Umfragen, die die Partei bei zwei Prozent sehen, traut er nicht. Die großen Fernsehsender will er nach der Wahl verklagen, weil sie ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ