Vollsperrung bleibt weiterhin erhalten

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 20. September 2019

Seelbach

Der erste Teil der Sanierung der Seelbacher Eisenbahnstraße ist beendet.

SEELBACH (BZ). Nach dem Beschluss des Gemeinderats vom Juli wird derzeit die Seelbacher Eisenbahnstraße saniert. Die Sanierung erfolgt zwischen der Einmündung der Christian-Himmelsbach-Straße und der Einmündung der Talstraße und wird in zwei Bauabschnitten ausgeführt: Bauabschnitt I geht von der Einmündung Talstraße bis Gerhard-Juchheim-Straße; Bauabschnitt II dann von der Gerhard-Juchheim-Straße bis Einmündung Christian-Himmelsbach-Straße.

Inzwischen ist die Asphaltbetontragschicht im Bauabschnitt I aufgebracht, teilt die Gemeindeverwaltung in einer Pressemitteilung mit. Die Vollsperrung der Straße bleibt aber auch nach dem Umsetzen der Baustelle aus Sicherheitsgründen in beiden Bauabschnitten bestehen. Für den Anliegerverkehr sei mit den Firmen eine Sonderregelung vereinbart. Die Umleitung für Lkw über die Christian-Himmelsbach-Straße bleibt erhalten.

Die Müllabfuhr erfolgt planmäßig. Die Bewohner im Bauabschnitt II müssen die Mülleimer außerhalb dieses Abschnitts am Straßenrand abstellen. Und wann an Tagen eine Zufahrt zum Grundstück nicht möglich ist, könne individuell mit dem Bauführer der Firma Knäble abgesprochen werden; die Biberacher Firma hat den Auftrag für die Sanierungsarbeiten in der Eisenbahnstraße erhalten.

Um die örtlichen Betriebe auch mit Schwerlastverkehr anfahren zu können, ist in der Christian-Himmelsbach-Straße beidseitig ein absolutes Halteverbot angeordnet. Dies gilt auch für die markierten Parkplätze, betont die Verwaltung. Für den Radweg Rhein – Schuttertal bleibt die Umleitung unverändert. Dafür ist eine Umleitung über die Steinbach-, Haupt-, Christian-Himmelsbach- und Eisenbahnstraße ausgeschildert.