Knapper Klassenerhalt und größere Erfolge

Karin Heiß

Von Karin Heiß

Fr, 12. Juli 2019

Simonswald

Hauptversammlung der SF Obersimonswald mit SGSO-Berichten.

SIMONSWALD. Gut gefüllt war das Sportheim der Sportfreunde (SF) Obersimonswald zur Jahreshauptversammlung. Die Berichte umfassten auch den aktiven Bereich der drei Herrenmannschaften, die seit vier Jahren eine Spielgemeinschaft (SGSO) mit dem FC Simonswald bilden. Zudem gab es mehrere Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften und die turnusgemäße Teilvorstandsneuwahl. Für den Spielausschuss lieferten vom Vorstandsteam Peter Rießle und Fridolin Wehrle die Berichte aus dem aktiven Bereich.

1. Mannschaft der SGSO: Mit Cheftrainer Achim Thoma und seinem spielenden Co-Trainer Moritz Hübner nahm der Kader sich vor, sich in der Saison 2018/19 von den unteren Rängen in der Bezirksliga zu distanzieren. Die Vorrunde wurde mit vier Siegen, sechs Unentschieden und fünf Niederlagen beendet. Die Wintervorbereitung sei dann durchweg positiv verlaufen, berichtete Peter Rießle. "Man konnte auch gegen höherklassige Gegner zum Teil deutliche Siege einfahren." Der Schwung konnte in die Rückrunde leider nicht mitgenommen werden. Es folgten gleich drei Niederlagen.

Am 17. Spieltag war die SGSO auf dem 10. Tabellenplatz und hatte am 19. gar die "rote Laterne", "um nur einen Tag später wieder auf dem 11. Platz zu stehen". Die erste Mannschaft beendete die Verbandsrunde schließlich mit zehn Siegen, sieben Unentschieden und 13 Niederlagen auf dem 11. Tabellenplatz, mit einem Torverhältnis von 54:66 Toren. Zufriedenstellend war dies nicht, doch es herrscht Zuversicht: "Wir sehen vor allem die jungen Spieler auf einem guten Weg, uns zukünftig eine bessere Rolle in der Bezirksliga zu verschaffen", betonte Rießle.

Alle 30 Punktspiele bestritt Philip Hug und die meisten Tore in den Pflichtspielen erzielten Fabian Geng (13), Moritz Hübner (12) und Philip Hug (9). Insgesamt wurden 30 Spieler eingesetzt.

2. Mannschaft SGSO: Mit ihrem Trainerteam Ralf Emmler und Willi Wehrle spielte die Zweite trotz Antrag auf Aufnahme in die Staffel 2 weiterhin in der Kreisliga-B-Staffel 7, "was sich auf die Spieler nicht besonders motivierend auswirkte", berichtete Fridolin Wehrle. Erst im Laufe der Saison hätten sich die Leistungen wieder gesteigert, und zwar so sehr, dass die vierte Meisterschaft in Angriff genommen wurde. Das gelang leider ganz knapp nicht. Die Zweite beschloss die Saison mit 17 Siegen, vier Unentschieden und drei Niederlagen und belegte Tabellenplatz 2. In den Pflichtspielen wurden 43 Spieler eingesetzt. Die meisten Punktspiele, nämlich jeweils 23, bestritten Niklas Klink und Sebastian Burger. Torschützenkönig wurde Mike Trenkle mit 19 Toren.

3. Mannschaft SGSO: Andreas Resch, Felix Schneider und Marc Dorer betreuen das Team. Es wurde von der Kreisliga C Staffel 2 in die Kaiserstuhl-Staffel C 1 versetzt. Das hatte laut Wehrle "kameradschaftlich sogar Vorteile", weil in der Staffel vornehmlich gegen dritte Mannschaften gespielt wurde. Es war eine durchwachsene Saison, die schließlich aber doch auf einem sehr guten 6. Tabellenplatz endete. Es gab in der Saison acht Siege, sieben Unentschieden und neun Niederlagen, bei einem Torverhältnis von 34:51. In den Pflichtspielen wurden 45 Spieler eingesetzt. Torschützenkönig war Mathias Rombach mit sechs Treffern, gefolgt von Tobias Karcher mit fünf Toren. Die meisten Spiele, jeweils 26, bestritten Andreas Resch und Manuel Nopper. "Zusammenfassend war auch die vierte Saison der SG Simonswald/Obersimonswald sehr zufriedenstellend", resümierte Fridolin Wehrle.

Jugendleiter Hubert Schultis gab kurzweilig Einblick in den großen Jugendbereich (separater Bericht). Schriftführerin Marita Schultis ließ das vergangene Jahr Revue passieren: Das Vereinsgeschehen rund um den Fußballsport umfasste neun Vorstandssitzungen, die Teilnahme am Bezirkstag, an Staffelsitzungen und einer Schulung den Badischen Sportbundes zur neuen Datenschutzverordnung. Beim Obersimonswälder Dorffest bewirteten die SF gemeinsam mit dem Musikverein die zahlreichen Besucher im großen Zelt.

Beim Preiscego im Dezember waren 55 Spieler an 13 Tischen am Start. Auch bei der Nikolausfeier für die Kinder wurde das Sportheim proppenvoll. Anfang des Jahres fand zum vierten Mal und wiedermal gelungen die Neujahrsfeier der SGSO im Gasthaus Krone-Post statt. Am Fasnetsonntag lud man ins Sportheim zum Feiern ein. Der SF-Freundeskreis organisierte wieder den 1. Mai-Hock beim Schinger-Hof im Griesbachtal. Erika und Erich Schwär wurden vom Verein zur Diamantenen Hochzeit beglückwünscht.

Kassierer Michael Schwär konnte am Jahresende einen Überschuss verzeichnen. Bernd Blust vom Vorstandsteam bemerkte zu den vielen Buchungen und recht großen Summen auf Einnahmen- und Ausgabenseite: "Es ist schon beachtlich, was wir als kleiner Verein an Umsätzen zu verwalten haben."

Teilvorstandswahl: Als neue Beisitzer gewählt wurden Réne Weis und Christian Fehrenbach. Wiedergewählt wurden Schriftführerin Marita Schultis, Ferdinand Brugger und Günter Rautenberg fürs erweiterte Vorstandsteam, Jugendleiter Hubert Schultis und die Kassenprüfer Philipp Singler und Siegfried Weis.

Ehrungen: Für 50-jährige Treue zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden Robert Braun, Uwe Fehrenbach, Carola Kaltenbach und Gottfried Wehrle. Karl-Friedrich Hug ist bereits Ehrenmitglied und behielt nun für 50-jährige Mitgliedschaft eine besondere Urkunde. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Bernhard Brugger, Michael Bührer, Georg Fluck, Reinhard Kaltenbach, Ursula Klein, Thomas Schätzle, Erich Scherzinger, Hermann Schuler mit goldener Ehrennadel ausgezeichnet, die Johann Ruth bereits besaß und nun noch eine Ehrenurkunde bekam. Die silberne Ehrennadel mit Urkunde erhielten für 25 Jahre: Florian und Michael Schindler und Marita Schultis. Diese Nadel hatte Mike Wehrle bereits und erhielt hier eine besondere Urkunde.

Verstorben sind im vergangenen Jahr vier langjährige Sportfreunde: Ehrenmitglieder Josef Gantert, Anna Trenkle, Fritz Emmler und der ehemalige Trainer Rolf Faller mit nur 65 Jahren.