Freiwillige in der Gesellschaft

So setzt sich Frank Trotzki im Stadtkino Rheinfelden ein

Leony Stabla

Von Leony Stabla

Do, 31. Januar 2019 um 00:00 Uhr

Rheinfelden

BZ-Plus Dass es in einer Stadt wie Rheinfelden ein Kino gibt, das hielt Frank Trotzki immer für selbstverständlich. "Doch plötzlich war es einfach zu".

Durch die räumliche Nähe zu seinem Zuhause bezeichnete er das Ali-Kinocenter früher sogar liebevoll als die Erweiterung seines Wohnzimmers. Noch heute erinnert er sich an den allerersten Film, den er im Kino in Steinen gesehen hat: "Der gestiefelte Kater".
Ehrenamtliches Engagement in Rheinfelden
Eine Gesellschaft ohne Ehrenamtliche ist kaum vorstellbar. Sie übernehmen Aufgaben, die für Hauptamtliche nicht zu leisten sind. Damit schließen sie Lücken im zwischenmenschlichen Bereich und bei der Organisation. Viele in Rheinfelden sind bereit, ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ