Cheerleader bei EM und WM dabei

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 24. Mai 2019

Sonstige Sportarten

Nuggets der FT 1844 räumen Titel bei deutscher Meisterschaft ab.

CHEERLEADING (BZ). Mit fünf Meistertiteln und weiteren guten Platzierungen glänzten die Cheerleader der Freiburger Turnerschaft von 1844 bei der deutschen Meisterschaft in Koblenz. Vor ausverkauftem Haus kämpften sie mit mehr als 50 Vereinen um die Titel und die Fahrkarten zur jährlich stattfindenden EM im Juli in Heidelberg sowie zur alle zwei Jahre veranstalteten Weltmeisterschaft im November in Japan.

Mit allen Teams, die sich über die Landesmeisterschaften qualifizierten, waren die Freiburgerinnen am Start. Unter ihnen die Frauen, die Nuggets, die im sogenannten Allgirl und im Groupstunt ihren Titel verteidigen und sich wiederholt für die WM qualifizieren wollten. Mit großem Vorsprung vor dem TK Hannover gelang dies den Nuggets im Allgirl. Im Groupstunt war der Abstand zu den Zweitplatzierten noch größer. Die erhofften Qualifikationen zu EM und WM wurden erreicht. Das schafften mit ihren Titelgewinnen auch die Nuggets und die Juniors (Golddust) im Synchro-Double-Dance.

Große Leistungen zeigten auch die Kleinsten. Die Goldies tanzten sich in die Herzen der Jury und der Zuschauer. Zum ersten Mal am Start, holten sie mit großem Abstand zu den Vizemeistern aus Duisburg den Titel und die Qualifikationen. Nicht ganz so glücklich ging es für die Juniors im Groupstunt und im Allgirl aus. Im Groupstunt kletterten die Mädchen noch auf das Treppchen und erhielten so die Fahrkarte zur EM. Für die WM konnten sie sich jedoch nicht qualifizieren. Im Allgirl wurde es der vierte Platz. "Bitter für die Mädchen. Aber wir Cheerleader sind hart im Nehmen. Bei uns heißt es: Aufstehen, Schleife richten und weiter machen", so Petra Wolf, Trainerin der FT-Cheerleader. Insgesamt ist sie aber mehr als zufrieden mit den Ergebnissen. Viel Erholung können sich die Freiburgerinnen aber nicht gönnen. Sie müssen für die EM ihr Programm umstellen, da dort ein anderes Regelwerk gilt. "Zudem müssen wir überlegen, wie wir unsere Reise zur WM in Japan finanzieren", so Petra Wolf. Sie macht klar, "dass wir uns über finanzielle Unterstützungen sehr freuen."