Interview

Beispiel SAP: Nutzen Mitarbeiter firmeneigene Sportprogramme?

Laetitia Obergföll

Von Laetitia Obergföll

Mi, 21. Dezember 2011 um 15:51 Uhr

Sonstige Sportarten

Viele Firmen wollen ihre Mitarbeiter bei der Gesundheitsvorsorge unterstützen. SAP, der europaweit größte Softwareentwickler, hat seit 1997 eine Abteilung Gesundheitswesen.

Am Firmensitz in Walldorf gibt es drei Fitnessbereiche mit verschiedenen Kursen, Sportplätzen und einer Waldlaufstrecke. Ob die Mitarbeiter die Angebote nutzen, wollte Laetitia Obergföll von Eva-Maria Jährling wissen. Sie ist für das Sportprogramm Deutschland bei SAP zuständig.

BZ: Frau Jährling, die empfundene Stressbelastung im Beruf nimmt zu. Wie versuchen Sie, Ihren Mitarbeitern zu helfen, Stress mit Hilfe von Sport zu bewältigen?

Jährling: Sport ist bei SAP schon seit der Unternehmensgründung ein Thema. Damals wurde ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ