Freiburg

Sorgen der Hundehalter um Giftköder sind laut Behörden unbegründet

Manuel Fritsch

Von Manuel Fritsch

Di, 11. September 2018 um 19:55 Uhr

Südwest

BZ-Plus Immer wieder entsteht in der Öffentlichkeit der Eindruck, als würden in größerem Ausmaß Hunde mit Absicht vergiftet – die Behörden können das nicht bestätigen.

Vor einiger Zeit ging die Polizei an die Öffentlichkeit: In Neuenburg-Steinenstadt sei ein Hund vermutlich durch die Aufnahme eines Giftköders gestorben. Die Polizei suche nun Zeugen und empfehle Hundebesitzern, aufmerksam zu sein. Ein lokaler Radiosender berichtete auf seiner Internetseite unter dem Titel "Hundehasser legt Köder aus", in den Sozialen Netzwerken war der Tenor ähnlich. Doch so einfach ist das nicht.

"Wenn Sie uns vor zwei Wochen gefragt hätten, ob Giftköder bei uns ein Thema sind, hätte ich ganz klar nein gesagt", sagt Laura Riske, Pressesprecherin der Freiburger Polizei. Und auch im vorliegenden Fall bleibe unklar, woher das Gift kam, das der ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ