900 Jahre Freiburg

Soundcity feiert die Clubkultur im Rahmen des Stadtjubiläums

Di, 06. Oktober 2020 um 13:16 Uhr

Anzeige Zur kulturellen Vielfalt der Stadt Freiburg gehört auch eine rege Sub- und Clubkultur-Szene. Das Projekt "soundcity" bietet mit vielen Einzelaktionen am Samstag, 10. Oktober einen Einblick in die Clubkultur der Stadt.

Die Macher von "soundcity", das Team der Kreativ-Agentur "subculture urban media", wollen mit ihrem Projekt zeigen, dass Clubkultur mehr ist als nur das nächtliche Partyleben. Clubkultur bietet einen Freiraum für neue Ideen in Musik, Mode, Design, Technik, Literatur und Kunst.
Das Projekt war ursprünglich als interdisziplinäres Sub-, Club- und Popkultur Festival mit Fokus auf die regionale Musikszene geplant. Das große Event in 20 Freiburger Tanzclubs wird coronabedingt auf 2021 verschoben. Das Rahmenprogramm haben die Verantwortlichen kurzerhand in Einzelaktionen zerlegt, damit auch unter den derzeitigen Bedingungen Clubkultur stattfinden kann und eine Facette des Freiburger Stadtjubiläums ist.

Das Projekt "soundcity" zeigt die Vielfalt der Clubkultur

Am Samstag, 10. Oktober, finden eine ganze Reihe sehens- und hörenswerter Veranstaltungen statt. Zum Beispiel eröffnet im Kunstraum "Offspace" eine Ausstellung mit Flyern, Plakaten, Fotos und Memorabilien des Freiburger Nachtlebens von 1970 bis 2020. Die eintrittsfreie Retrospektive auf die Freiburger Clubkultur ist noch an weiteren Tagen geöffnet.
Bereits ab der Mittagsstunde läuft die Stream- und Watch-Aktion "Raving Society". Zehn Freiburger DJs widmen ihre 60-Minuten Sets einer Stilrichtung, einer Stadt, einem Label oder einer Epoche, die für die Dance-Music prägend war. Am Nachmittag führt Dr. Knut Holtsträter durch die Sammlung auditiver Wiedergabegeräte der populären Kultur der letzten hundert Jahre im Zentrum für Populäre Kultur und Musik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist jedoch notwendig.
Über den ganzen Tag lädt im Foyer der Stadthalle die CD- und Plattenbörse "Soundboutique" zum Stöbern in fast einer halben Millionen Tonträger ein. Es warten CDs, LPs, Singles, DVDs und Bücher von Anbietern aus ganz Deutschland, Frankreich und der Schweiz darauf, entdeckt zu werden. Der Eintritt beträgt drei Euro, eine Voranmeldung ist nicht nötig.
Am Abend stehen zwei Veranstaltungen auf dem Programm, für die es ausschließlich Tickets im Vorverkauf gibt. Sascha Brosamer und Chi Him Chik bieten im Artik eine audiovisuelle Noise-Performance mit Grammophon. Bei seiner Lesung im Café Liebes Bisschen kombiniert Gottfried Haufe elektronische Klänge mit seinen Kurzgeschichten und Gedichten.

Wer Lust auf noch mehr Clubkultur hat, geht am Montag, 12. Oktober ins Harmonie-Kino. Dort läuft der Dokumentarfilm "Denk ich an Deutschland in der Nacht" von Romuald Karmakar. Er zeigt Bilder aus Clubs im Rhein-Main-Gebiet, einer Hochburg der Techno- und House-Szene, und portraitiert die fünf DJs Ricardo Villalobos, Roman Flügel, Ata, Sonja Moonear und David Moufang aka Move D.
Mehr Informationen zum Projekt "soundcity" sowie alle Aktionen und Veranstaltungen von "soundcity" finden Sie hier.

Alle Informationen zu 900 Jahre Freiburg unter https://2020.freiburg.de