Circolo

Spielerisch das eigene Können entwickeln

Fr, 05. November 2021 um 10:29 Uhr

Anzeige Zirkuspädagogik hat heute einen hohen Stellenwert für die Persönlichkeits- entwicklung junger Menschen. Entstanden ist die Idee in Heimen und wurde in der Nachkriegszeit weiterentwickelt.

Bereits in den 1920er Jahren gründete der Geistliche Edward Flanagan in der Jugendhilfeeinrichtung "Boys Town" im gleichnamigen Vorort von Omaha/Nebraska einen Zirkus zur Finanzierung des Heims. Nach diesem Vorbild gründete der Jesuitenpater de Silva in den 1950er Jahren das Kinderheim "Bemposta" für Straßenkinder in Galizien und startete den in Folge weltweit bekannten Kinderzirkus "Los Muchachos". In der Nachkriegszeit entwickelte der Zirkus "Elleboog" in Amsterdam einen sozialpolitischen Ansatz und holte mit dem Projekt Kinder und Jugendliche von der Straße.

Seit Beginn der 1980er Jahre kommt der Zirkuspädagogik ein immer größerer Stellenwert in der Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen zu. Der spielerische Zugang zu eigenen – teils verborgenen – Fähigkeiten und Talenten ist hierbei ebenso wichtig wie die Entwicklung der geeigneten Mittel: Im intensiven Training erfahren die Mädchen und Jungen, welche Kriterien zu einer gelungenen Aufführung vor Publikum beitragen. Technik und Kreativität, Konzentration und Durchhaltevermögen, Teamgeist und Verlässlichkeit, Verantwortungsbewusstsein und Welterfahrung ergänzen sich zu einem großen Ganzen, in dem der Einzelne sich mit allen und allem verbindet. Die Angebote reichen von zeitlich begrenzten Workshops über Schulprojekte bis hin zu etablierten Formaten, wie dem seit Ende der 1980er Jahre bestehenden "Circus Harlekin" in Freiburg. Unter dem Motto "Lachen, Staunen und gemeinsam Träumen" versammelt der Kinder- und Jugendcircus 30 bis 40 Menschen zwischen acht und 18 Jahren. Gemeinsam werden Zirkusshows erarbeitet und auf dem Münsterplatz, im Haus der Jugend und im Theater der Stadt Freiburg aufgeführt. Die angeschlossene Zirkusschule bietet Kurse und Wochenend-Workshops für Kinder und Jugendliche von vier bis 18 Jahren an.

Auf dem Münchener Olympiagelände findet alljährlich das größte Zirkusfestival im süddeutschen Raum statt: "Lilalu" ist ein einwöchiges Ferienprogramm, in dem Kinder zwischen vier und 13 Jahren selbst zu Artisten, Clowns, Zauberern und Dompteuren werden. Zentrale Zielsetzungen sind "die Einzigartigkeit des Einzelnen hervorzuheben, Gemeinsamkeiten zwischen ihnen herauszustellen und das Gefühl gemeinsam etwas bewegen zu können zu stärken".
Lust bekommen, wieder einmal Zirkusluft zu schnuppern? Der Weihnachtscircus Circolo verzaubert mit Akrobaten, Comedians, Jongleuren und Katzen-Dompteuren vom 18. Dezember 2021 bis zum 6. Januar 2022 auf der Messe Freiburg.