18 Freiwürfe, 18 Treffer – und ein Sieg

Georg Gulde

Von Georg Gulde

Mi, 27. Februar 2019

Basketball

Freiburgs Basketballer gewinnen in Möhringen / USC-II-Frauen verlieren danach im Schwabenland.

BASKETBALL (gg). Die Fahrt nach Möhringen brachte den Regionalliga-Basketballern des USC Freiburg einen Sieg und eine Niederlage. Die Männer gewannen, das Frauen-II-Team verlor.

Regionalliga Frauen: SV Möhringen – USC Freiburg II 62:60 (34:36). "Es war wie im Hinspiel, das wir mit 51:54 verloren – und zwar mit dem letzten Angriff", sagte USC-II-Trainer Robert Leichter. Denn diesen verdaddelte sein Team, nachdem Sekunden zuvor die Möhringerinnen zwei Punkte zum 62:60 erzielt hatten. Der Coach kam zur Erkenntnis: "Wir sind unter unseren Möglichkeiten geblieben." Vor allem zu Beginn der Viertel fanden die Breisgauerinnen nicht ins Spiel – und mussten somit immer wieder einem Rückstand hinterherlaufen. Vier Spieltage vor Hauptrunden-Ende sind beide Teams punktgleich. Möhringen hat wegen des gewonnenen direkten Vergleichs aber die etwas besseren Chancen, sich als Zweiter, hinter der wohl nicht mehr einzuholenden BSG Ludwigsburg II, für die Aufstiegsrunde zu qualifizieren.

Regionalliga Männer: SV Möhringen – USC Freiburg 65:68 (24:29). Beim Tabellenzehnten bejubelte der Tabellensiebte einen wichtigen Sieg, mit dem er im Abstiegskampf aus dem Schneider zu sein scheint – im Gegensatz zu Möhringen. In einem engen Spiel verwandelte der USC in den letzten drei Minuten einen Fünf-Punkte-Rückstand in einen Erfolg. "Ausschlaggebend war die Treffsicherheit von der Freiwurflinie", so Trainer Nico Meyer: 18 Versuche, 18 Treffer, wobei Topscorer Alexander Tecklenborg allein elf Freiwürfe verwandelte.

Für die USC-II-Frauen spielten: Kambach 16 Punkte, Wieczorek 9, Janson 12/davon 1 Dreier, Schipek 4, Hodapp 5, Ehret-Bacher 4, S. Ouedraogo 6, Thüne 4.

USC-Männer: Tecklenborg 23, Zimba 13, Geppert 10, Wendt 8, Schäfer 7/1, Spanos 7/1, Dier, Fuchs, Schmid.