Basketball

Die Freiburger Eisvögel feiern ersten echten Auswärtssieg der Saison

Georg Gulde

Von Georg Gulde

So, 24. November 2019 um 21:00 Uhr

USC Eisvögel

In Marburg siegen die Freiburger Erstliga-Basketballerinnen mit 88:68. Der Erfolg beruht auch auf den Schlussfolgerungen einer Analyse von Trainerinnen und Mannschaft.

Es dauerte bis zum neunten Spieltag, doch nun haben ihn die Erstliga-Basketballerinnen des USC Freiburg geschafft: den ersten "echten" Auswärtssieg der Saison. Am Sonntag gewann die Mannschaft der Trainerinnen Hanna Ballhaus und Isabel Fernandez nach einer sehr guten und konzentrierten Leistung beim BC Marburg mit 88:68 (44:29). "Wir haben kontrollierter gespielt als bisher und in kniffligen Situationen keine Panik bekommen", sagte Ballhaus.

Offiziell hatten die Eisvögel bereits am ersten Spieltag (21. September) ein Auswärtsspiel für sich entschieden. Allerdings war es kein echtes, denn die Partie gegen Halle (73:68) fand in Hannover statt. Beim Saisoneröffnungsturnier waren alle zwölf Teams der Frauen-Bundesliga nach Hannover gekommen, um dort in sechs Duellen Spieltag eins auszutragen.

Beim BC Marburg, einer seit Jahren eingespielten Mannschaft, die in dieser Saison bisher ebenfalls erst drei Siege erkämpft hat, präsentierte sich die zu Saisonbeginn stark veränderte USC-Auswahl deutlich kompakter als in den Wochen zuvor. Die zweiwöchige Bundesliga-Spielpause, durch EM-Qualifikationsspiele bedingt, hatte den Eisvögeln gut getan. Im Training wurden die Abläufe neu justiert. Die Auswirkungen zeigten sich in Marburg. "Bei unserer Analyse nach den ersten acht Punktspielen sind wir unter anderem zum Ergebnis gekommen, dass das Team ruhiger agieren muss", so Hanna Ballhaus, die hinzufügte: "Als Trainer muss man nicht unbedingt durchdrücken, was man selbst toll findet, sondern auch begutachten, welche Spielweise für das Team die beste ist." Die Folge war für die Partie in Marburg: Die Eisvögel reduzierten ihr "freies Spiel", setzten mehr auf einstudierte Systeme mit Ballstafetten. Dabei hatten sie teilweise drei Aufbauspielerinnen auf dem Parkett.

Das Freiburger Team setzte sich im zweiten Viertel ab, zu Beginn des dritten Viertels sorgten zwei erfolgreiche Distanzwürfe von Cassandra Breen für einen 17-Punkte-Vorsprung (53:36). Auch wenn die Gastgeberinnen im Schlussviertel kurzzeitig die Differenz reduzierten: Am ersten echten Auswärtserfolg des USC um die überragende Samantha Fuehring gab es nichts mehr zu rütteln.

Der USC spielte mit: Fuehring (32 Punkte/davon 1 Dreier), Rodefeld (16), Nufer, Breen (17/3), L. Ouedraogo (6), Genco (3/1), Kapitza (2), Hart (12), P. Mayer, Kambach.