Breitensport

Mindestlohn für Amateurkicker? Südbadens Sportvereine hadern

Matthias Maier

Von Matthias Maier

Do, 22. Januar 2015 um 12:42 Uhr

Sportpolitik

Der Mindestlohn treibt die Sportvereine in die Insolvenz – oder die Illegalität. So drastisch sieht das der sportliche Leiter der Freiburger Frauen-Basketballmannschaft Eisvögel.

Beim Thema Mindestlohn stellt sich für Harald Janson die Existenzfrage: "Wenn sich an dem Gesetz nichts ändert, gibt es die Eisvögel bald nicht mehr." Dem Sportlichen Leiter der Frauen-Basketballmannschaft des USC Freiburg, die unter dem Spitznamen Eisvögel seit 2000 in der ersten Bundesliga spielt, bereitet das seit 1. Januar geltende Mindestlohngesetz Kopfzerbrechen. Es schreibt einen Brutto-Stundenlohn von mindestens 8,50 Euro für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Deutschland vor und schließt gering bezahlte Sportler nicht ausdrücklich aus.

Vor allem gute Amateurvereine betroffen
Durch den Mindestlohn sehen nun viele Sportvereine – vor allem ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ