Basketball

Pokal-Aus für die Basketballerinnen des USC Freiburg im Viertelfinale

Georg Gulde

Von Georg Gulde

So, 05. Januar 2020 um 21:28 Uhr

USC Eisvögel

Die Basketballerinnen des USC Freiburg verlieren im Pokal-Viertelfinale in Keltern 65:78 und erreichen damit nicht das Top-Four-Turnier. In der Bundesliga geht’s am Samstag erneut gegen Keltern.

Im Gegensatz zur vergangenen Saison werden die Erstliga-Basketballerinnen des USC Freiburg in dieser Runde nicht am Pokal-Endturnier, dem sogenannten Top Four, teilnehmen können. Am Sonntagabend unterlagen die Eisvögel im Viertelfinale des nationalen Cup-Wettbewerbs beim Spitzenteam aus Keltern mit 65:78 (27:45). Aber bereits am kommenden Samstag gibt es für die Breisgauerinnen die Gelegenheit, es besser zu machen. Dann treffen sie um 19.30 Uhr im Punktspiel in der heimischen Unihalle wieder auf den aktuellen Tabellenführer der Bundesliga.

Vor 400 Zuschauern konnten die Eisvögel im ersten Viertel mit dem deutschen Meister der Saison 2017/18 überraschend gut mithalten und lagen nur mit 18:21 hinten. Keltern, das keine einzige deutsche Spielerin, dafür aber Profis aus sieben Ländern in seinem Kader hat, nutzte im zweiten Viertel aber eine Schwächephase des USC, die zwei Hauptursachen hatte: Zum einen verlegte der Gast zu viele einfache Würfe, zum anderen verlor er für ein paar Minuten total den Faden. "Keltern ist dann in der Lage, den Gegner komplett zu überrennen", analysierte Freiburgs Trainerin Hanna Ballhaus.

Ansprache in der Halbzeitpause richtet USC-Team auf

In der Halbzeitpause gelang es ihr mit Coach-Kollegin Isabel Fernandez, das Team wieder aufzurichten. Knapp viereinhalb Minuten vor Spielschluss waren die Eisvögel auf zehn Punkte herangekommen(58:68). Aber dann machte ein Dreier der lettischen Nationalspielerin Ilze Jakobsone, die in der vergangenen Saison noch das USC-Trikot getragen hatte, die letzten Hoffnungen der Südbadenerinnen auf eine Wende zunichte.

"Gegen Keltern ist es unheimlich schwierig, einen großen Rückstand aufzuholen. Bei dieser Mannschaft hat jede einzelne Spielerin Bundesliga-Spitzenniveau", so Ballhaus. In ihrem Team, das auf die am Knie verletzte Co-Kapitänin Lea Ouedraogo verzichten musste, waren die US-Spielerinnen Samantha Fuehring (27), Alexa Hart (12) und Jessica Genco (11) erfolgreichste Punktesammlerinnen.