Wölfe Freiburg

Der coolste Job Freiburgs: EHC-Profis trainieren auf dem Eis

Benjamin Resetz

Von Benjamin Resetz

So, 05. August 2018 um 17:46 Uhr

EHC Freiburg

BZ-Plus Bei weit über 30 Grad Außentemperatur haben die Profis vom EHC Freiburg das Training auf dem Eis aufgenommen. Viele Wölfe-Fans sahen zu und kühlten sich in der Franz-Siegel-Halle ab. Wie ist die Stimmung im Team?

Das Eis ist präpariert, die Kabine umgebaut, die neue Videoleinwand ziert die Südwand. Das Kratzen der Schlittschuhe erfüllt die Katakomben des alten Eistempels im Freiburger Westen, das Krachen des Pucks ebenfalls, wenn er mit bis zu 150 Stundenkilometern auf das Plexiglas der Bande trifft.

Endlich gibt es wieder Eissport in der Franz-Siegel-Halle: Da ließen sich, gerade bei den hochsommerlichen Temperaturen draußen, hunderte EHC-Fans nicht zweimal bitten und fuhren in die Ensisheimer Straße, um ihre Hoffnungsträger für die neue Saison erstmals in Aktion zu erleben. Bei angenehmen 22 Grad in der Halle ließ es sich durchaus aushalten – und ansehnlicher Sport wurde beim ersten öffentlichen Trainings auch geboten. Die Stimmung im neu formierten Wolfsrudel stimmt.

Neuzugänge gut integriert
Dies spiegelt sich zunächst im spielerischen Element wider. Hier zeigen die Wölfe während der Trainingseinheit bereits gute Ansätze. Die Simulation von Spielsituationen unter Realbedingungen macht den Zuschauern Spaß. Es gibt sogar Szenenapplaus für gelungene Aktionen. Die Neuzugänge scheinen gut integriert, wie der Tscheche Radek Havel, der gemeinsam mit Kapitän Philip Rießle im Block steht und sowohl in der Defensive, als auch im Spielaufbau eine gute Figur macht.

Die Nordamerikaner Alex Manor Barron (Abwehr) und Mason Baptista (Sturm) überzeugen ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ