Eishockey

Ein Neuer und drei Abgänge beim EHC Freiburg

Benjamin Resetz

Von Benjamin Resetz

Mi, 12. Juni 2019 um 19:26 Uhr

EHC Freiburg

Bäumchen-wechsel-dich-Spiel beim Eishockey-Zweitligisten EHC Freiburg: Drei Abgängen, davon zwei auf den wichtigen Ausländerpositionen, steht ein Neuzugang gegenüber.

Vom schwedischen Zweitligisten Karlskrona HK wechselt der 31-jährige Kanadier Nick Pageau an die Ensisheimer Straße. Der Verteidiger gilt als guter Schlittschuhläufer und Schütze, der besonders im Powerplay Akzente setzt. Unter anderem schnürte Pageau in der nordamerikanischen ECHL und AHL die Schlittschuhe. Auch in Norwegen war der wuchtige Verteidiger aktiv.
Keine neuen Verträge beim EHC erhielten hingegen Torhüter Jimmy Hertel, der finnische Verteidiger Antti Kauppila und der kanadische Stürmer Brad McGowan. Während sich Hertel bei einem anderen Verein ein Engagement als Nummer eins erhofft (Ben Meisner ist als Stammtorhüter in Freiburg gesetzt), fielen die während der Vorsaison zu den Wölfen gestoßenen Kauppila und McGowan durch das Profil von Neutrainer Peter Russell und des Sportlichen Leiters Daniel Heinrizi. Neben Pageau besetzen die Neuzugänge Cam Spiro (Kanada, Angriff) und Jozef Balej (Slowenien, Angriff) jeweils eine Kontingentstelle im EHC-Kader. Maximal vier Spieler ausländischer Herkunft dürfen pro DEL-2-Team im Kader stehen.
Keine Wiederauferstehung feiert darüber hinaus die Kooperation der Freiburger mit dem DEL-Klub Schwenninger Wild Wings. Wie der amtierende DEL-2-Meister Ravensburg bestätigt, werden die Schwaben – wie schon in der Vorsaison – mit dem Erstligisten zusammenarbeiten.