Basel powert ohne Ertrag

Winfried Dietsche

Von Winfried Dietsche

Mo, 15. April 2019

FC Basel

0:0 gegen die Grasshoppers / YB Bern als Zuschauer Meister.

FUSSBALL (-di). "Wir hätten noch zwei Stunden weiterspielen können ohne zu treffen", orakelte Mittelfeldspieler Luca Zuffi nach der Partie. Der FC Basel hatte gegen die Zürcher Grasshoppers ein Spiel auf ein Tor gezeigt, war "zu vielen Chancen und Standards gekommen" (Zuffi). Gleichwohl blieb’s für die Bebbi gegen das Schlusslicht bei einem 0:0. Wenn 69 Prozent Ballbesitz, 37:6 Schüsse und 17:3 Eckbälle nicht zu mehr reichen, hat das gewiss kaum allein mit fehlendem Glück und einem GC-Torwart Heinz Lindner "in Weltklasseform" (so Gästecoach Uli Forte nach seinem Einstand als Notnagel) zu tun. "In der Nähe des Sechzehners war es zu kompliziert und zu wenig konsequent", beschrieb Zuffi das – einmal mehr – ineffiziente Anrennen von Rot-Blau. 22 000 Fußballfans sahen im St.-Jakob-Park einen bemüht, aber ideen- und insgesamt zu tempoarm angreifenden FCB. Ein Versprechen war immerhin das Startelfdebüt von Edon Zhegrova. Der 20-jährige Flügelspieler gefiel mit Trickreichtum sowie dem einen oder anderen beherzten Abschluss.

Ob des Remis feierten am Samstagabend in Bern die Young Boys als Zuschauer den zweiten Schweizer Meistertitel in Folge – um tags darauf mit einem 1:0-Sieg beim FC Zürich den Vorsprung vor dem FCB auf 25 Punkte auszubauen. Zum ersten Mal in der Super-League- Geschichte steht der Champion schon sieben Spieltage vor dem Saisonende fest.