SPORTVORSCHAU

jn,mzi,mo,kem,bz

Von Jürgen Neff, mzi, Martin Oswald, Daniel Kempf & BZ-Redaktion

Do, 31. Oktober 2019

Verbandsliga Südbaden

FUSSBALL VERBANDSLIGA

Erfolgsserie ausbauen

Offenburger FV – SV Weil, Samstag, 14.30 Uhr (jn). Fünf Pflichtspielsiege in Folge gelangen dem OFV zuletzt, was gleichbedeutend mit dem dritten Tabellenrang ist. Diese Erfolgsserie gilt es nun gegen den SV Weil auszubauen. Zwar lässt der Aufsteiger noch etwas die Kontinuität vermissen, an einem guten Tag kann der SVW aber jedem Verbandsligisten Paroli bieten. Vor allem die Sturmspitze Ridje Sprich, der die Torjägerliste mit 14 Treffern anführt, ist ein wesentlicher Erfolgsgarant dieser Mannschaft und kann eine Begegnung im Alleingang entscheiden. Für den OFV gilt es daher, seine spieltechnischen, kämpferischen und läuferischen Qualitäten abzurufen. "Wir werden dem Gegner mit Respekt begegnen, früh attackieren, pressen und versuchen, ihn mit großer Leidenschaft und Laufbereitschaft nicht ins Spiel kommen zu lassen," sagt OFV-Trainer Florian Kneuker.

LANDESLIGA

Nicht der Favorit

SC Durbachtal – FV Schutterwald, Donnerstag, 19 Uhr (mzi). Wenig erfreulich war der Auftritt des FVS am vergangenen Wochenende gegen den SV Stadelhofen. Viel hatte sich das Team von Helmut Kröll vorgenommen, wollte mit einem Sieg zur Eröffnung des elften Spieltags die Konkurrenz unter Druck setzen. Am Ende stand eine enttäuschende 0:3-Niederlage, bei der man nur in der ersten Halbzeit ab und an ein paar positive Akzente setzen konnte. Nun richten die Grün-Weißen den Blick wieder nach vorne und freuen sich auf die schwere Auswärtsaufgabe beim noch ungeschlagenen Tabellenführer SC Durbachtal. Es ist eine der wenigen Partien im bisherigen Saisonverlauf, in die Coach Kröll und seine Mannen nicht als Favoriten gehen. Den Zuschauern steht in jedem Fall eine spannende Partie bevor.

Guten Lauf fortsetzen

FV Rot-Weiß Elchesheim – SC Offenburg, Samstag, 15 Uhr (kem). Nachdem der SCO vor knapp zwei Wochen den Tabellenführer SC Durbachtal am Rande einer Niederlage hatte, nahm er dem bis dato Zweiten VfB Bühl durch einen 1:0-Heimerfolg drei Punkte ab. Ähnliches soll nun in Elchesheim gelingen und damit der gute Lauf der vergangenen Wochen fortgesetzt werden. In Elchesheim strebt das Trainer-Duos Jürgen Wippich und Sergej Herter nämlich den ersten Auswärtssieg an. Ein kleiner Wermutstropfen ist für den SCO der Ausfall von Assad Traikia sowie Pasa Keskin, die beide ihre Rotsperren absitzen müssen. Dennoch sei der Kader groß genug, um auch diese Absenzen zu kompensieren, sagt Wippich. "Nachdem wir vergangenen Samstag Ersin Osmanov bereits nach 22 Minuten verletzungsbedingt auswechseln mussten, kam mit Nico Thiele frischer Wind und zeigte uns, dass Qualität auch in der Kaderbreite vorhanden ist", sagte Wippich.

Mit Rückenwind

VfB Bühl – FV Langenwinkel, Samstag, 14.30 Uhr (BZ). Lediglich drei Punkte trennen den Tabellendritten VfB Bühl und den Fünften FV Langenwinkel im Klassement. Der VfB drängt am Wochenende auf Wiedergutmachung nach der etwas überraschenden und sicher nicht eingeplanten Niederlage beim SC Offenburg. Die Langenwinkeler hingegen gehen mit etwas Rückenwind in die Begegnung. Die Ergebniskrise scheint überwunden, Spitzenreiter SC Durbachtal brachte die Elf von Trainer Dan Calinescu vergangenen Sonntag an den Rand einer Niederlage, versäumte jedoch, den Siegtreffer nachzulegen, und musste daher eher von zwei verlorenen Punkten sprechen. Motivation genug für den FVL, um nun in Bühl einen Dreier einzufahren und damit den Abstand auf die Spitzenplätze weiter zu verringern.

Optimum rausholen

FSV Altdorf – SC Hofstetten, Sonntag, 14.30 Uhr (mo). Trotz der deutlichen 1:4-Niederlage gegen die Oberligareserve des SV Oberachern war Trainer Christoph Oswald vergangenes Wochenende zufrieden mit der Leistung seiner Elf. "Der fußballerisch gut ausgebildete Gegner hatte wie erwartet deutlich mehr Ballbesitz. Wir haben aber diszipliniert und läuferisch stark gegen den Ball gearbeitet." Aufgrund der Niederlage und der Ergebnisse auf den anderen Plätzen hat der FSV bereits fünf Punkte Abstand zum unteren Mittelfeld. Mit dem SCH kommt ein in allen Mannschaftsteilen gut besetzter Tabellenzweiter, gegen den alle das Optimum aus sich rausholen müssen. Wieder zur Verfügung steht Felix Pietrock. Fragezeichen stehen noch hinter Lucas Hunn aufgrund einer Knöchelprellung Florian Karl, der sich mit einer Rückenverletzung rumplagt.

1. BUNDESLIGA FRAUEN

Negativserie beenden

SC Sand – 1. FFC Turbine Potsdam, Sonntag, 14 Uhr (cvl). Nach zuletzt zwei Niederlagen erwarten die Sanderinnen den Tabellennachbarn. Ein Duell auf Augenhöhe verspricht die Partie daher zu werden. Bei einer weiteren Niederlage würden die Sanderinnen den Anschluss ans gesicherte Mittelfeld der Tabelle verlieren. Daher gilt es für den SCS, in dem sogenannten Sechs-Punkte-Spiel, wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden und an die guten Leistungen der beiden bisherigen Heimsiege anzuknüpfen. Personell muss SC-Trainer Sascha Glass auf die gesperrte Nadine Prohaska verzichten. Die Österreicherin erhielt vergangene Woche ihre fünfte Gelbe Karte in dieser Saison.