SV Titisee beim Tabellenführer

Jürgen Ruoff

Von Jürgen Ruoff

Do, 31. Oktober 2019

Frauenfussball

Frauen-Landesliga: Bester Sturm trifft auf beste Abwehr.

TITISEE-NEUSTADT (off). Das Neukirch-Spiel hat trotz der unglücklichen 0:1-Niederlage noch einmal bestätigt, was in dieser Saison sowieso schon offenkundig war: Der SV Titisee ist Ligaspitze, derzeit Tabellendritter in der Fußball-Landesliga der Frauen und mit 18 Zählern punktgleich mit dem Ersten (Marbach) und Zweiten (Neukirch). Die Seemerinnen dominierten den Gegner im jüngsten Heimspiel, versäumten es aber, aus Chancen Tore zu machen. Am Samstag (14.30 Uhr) beim Immer-Noch-Tabellenführer FV Marbach, der ebenfalls sein erstes Saisonspiel verlor, wartet auf den SV Titisee eine weitere Tauglichkeits-Prüfung.

In diesem Landesliga-Spitzenspiel trifft der beste Sturm (Marbach/47 Tore) auf die beste Abwehr (Titisee/vier Gegentore). Titisees Trainer Frank Furtwängler hat den nächsten Gegner zweimal beobachtet: "Die stehen zu Recht da oben, das ist eine sehr gute Mannschaft mit sehr guten Offensivspielerinnen." Der SV Titisee versucht dem Ligaprimus mit guter, kompakter Abwehrarbeit zu begegnen, "wir dürfen nicht viel zulassen", fordert Furtwängler und fährt fort: "Wir brauchen eine Topleistung gegen diesen Gegner, wir müssen an unsere Leistungsgrenze gehen." Er fände es auch irgendwie gerecht, wenn das Spielglück, das gegen Neukirch beim Gegner war, sich dieses Mal auf die Titiseer Seite schlägt.