SC Freiburg

Luca Waldschmidt erleidet Mittelgesichtsfraktur

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

So, 17. November 2019 um 12:24 Uhr

SC Freiburg

Fußball-Nationalspieler Luca Waldschmidt vom SC Freiburg hat sich beim EM-Qualifikationsspiel am Samstagabend eine Mittelgesichtsfraktur sowie eine Verletzung am rechten Knie und Sprunggelenk zugezogen.

Wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Sonntag mitteilte, reiste Waldschmidt umgehend nach Freiburg, um sich dort weiteren Untersuchungen zu unterziehen. Erst danach wird feststehen, wie lange er dem SC Freiburg fehlen wird.

Der 23-Jährige war im Spiel gegen Weißrussland in der 84. Minute ins Spiel gekommen und nur vier Minuten später nach einer hohen Flanke von Matthias Ginter mit Keeper Aleksandr Gutor zusammengeprallt und benommen liegen geblieben. Der weißrussische Torhüter hatte den Freiburger Angreifer mit der Schulter am Kopf getroffen. Waldschmidt wurde behandelt und musste nur sieben Minuten nach seiner Einwechslung schon wieder runter. Er konnte selbstständig das Spielfeld verlassen, wurde aber direkt in ein Krankenhaus gebracht. Am Sonntag dann die niederschmetternde Diagnose: Mittelgesichtsfraktur mit begleitender Gehirnerschütterung sowie eine Verletzung am rechten Knie und Sprunggelenk zugezogen.