"Eine andere Kragenweite"

dpa

Von dpa

Sa, 12. Januar 2019

Nationalmannschaft

Nach dem geglückten Start in die Heim-WM wartet auf das deutsche Team ein stärkerer Gegner.

BERLIN (dpa/BZ). Es dauerte nur wenige Minuten, da blickte Andreas Wolff schon voraus. Der deutsche Handball-Nationaltorhüter tat das auf seine manchmal etwas trockene, aber deutliche Art und Weise. "Bei allem Respekt für Korea, die das gut gemacht haben: Sie waren nicht unsere Kragenweite", sagte der als Spieler des Spiels ausgezeichnete Wolff nach dem lockeren 30:19 (17:10) zum Start der Heim-WM.

13 500 Zuschauer hatten den ersten Sieg begeistert gefeiert, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier auf der Tribüne applaudiert – das ungleiche Kräftemessen mit den Asiaten beschäftigte Wolff danach aber kaum noch. Für ihn war die Partie in der Berliner Mercedes-Benz Arena offenbar nicht mal ein wirklicher Start in das Turnier gewesen. "Ich freue mich darauf, wenn das Turnier am ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ