Für die HU Freiburg gibt’s kein Wunder

Nils Jakob Müller

Von Nils Jakob Müller

Di, 21. Mai 2019

Südbadenliga

HANDBALL (nm). Die HU Freiburg hat das Rückspiel der ersten Runde in der Aufstiegsrelegation zur Südbadenliga gegen den ASV Ottenhöfen mit 24:25 (11:11) verloren. Zunächst hielt Freiburg seinen Gegner gut in Schach und legte immer wieder mit zwei Toren vor. Nach dem Seitenwechsel lieferten sich die Vizemeister der Landesligen Nord und Süd einen spannenden Schlagabtausch, ehe die Gastgeber mit drei Treffern in Führung gingen. Nachdem Freiburg in der Schlussphase das Spiel gedreht hatte, war die Partie zwar wieder offen, die zweite Runde ob des Hinspielergebnisses (22:28) aus Sicht der HU aber praktisch nicht mehr erreichbar. Per Siebenmeter setzte der ASV dann den Schlusspunkt. "Jeder hat für den positiven Saisonabschluss gekämpft. Ich bin sehr stolz auf mein Team", stellte HU-Trainer Jonas Eble fest.

Tore HU: Schmidberger 8/2, P. Vogt 7/4, Bühler 4, Matosic 2, Schneider 1, Bartsch 1, Winkler 1.