HANDBALLTORE

voqa/ nm

Von Quirin Laun & Nils Jakob Müller

Di, 12. Februar 2019

Südbadenliga

SÜDBADENLIGA MÄNNER

SG Köndringen-Teningen II – TuS Helmlingen 36:28 (20:15). Vier Spiele, vier Siege: Die zweite Mannschaft der Teninger ist derzeit das Team der Stunde. Gegen den Viertplatzierten aus Helmlingen führte ein überragender Maurice Bührer, der von der spielfreien ersten Garde dazustieß, seine Mitspieler zum deutlichen Sieg. 13 Tore warf der wendige Linkshänder. Trainer Manfred Chaumet war jedoch nur bedingt zufrieden: "Offensiv war es auf jeden Fall eine gute Leistung, wir sind mit schnellem Passspiel und flüssigen Übergängen zu leichten Toren gekommen. Defensiv war es noch ausbaufähig." Tore SGKT: Bührer 13, Blank 5/1, S. Endres 5, Emmenecker 4, M. Endres 3, Rieß 2, Grafmüller 2, Fahrländer 1, Willaredt 1.

SG Waldkirch/Denzlingen – HSG Ortenau Süd 22:28 (9:18). Nach der 16. Saisonniederlage gegen den direkten Konkurrenten aus der Ortenau dürfte der Klassenerhalt für die SGWD nunmehr einem Wunder gleichkommen. Im "zweiten Endspiel" (Trainer Sebastian Strübin) lag die junge Mannschaft bereits zur Pause beinahe aussichtslos zurück und konnte in der zweiten Halbzeit nur noch Ergebniskosmetik betreiben. Der Abstand auf den Relegationsplatz beträgt bei zwei Spielen mehr nun sieben Punkte. "Leider hatten wir in der ersten Halbzeit nicht den Biss, den wir in Hälfte zwei gezeigt haben", bemängelte Strübin. Tore SGWD: Pahanic 5/2, T. Lehmann 4, S. Lehmann 4/1, Brommer 3, Beyer 3, Engler 2, Fahrländer 1.

HSG Freiburg – SG Muggensturm/Kuppenheim 29:37 (14:23). Eine klare Heimschlappe musste der Aufsteiger aus Freiburg hinnehmen. Gegen die Kuppenheimer SG verpatztn die Gastgeber vor allem den ersten Durchgang. Zwischen der 13. und 19. Minute kassierten die Hausherren sechs Tore in Folge – der wohl entscheidende Rückstand. In der zweiten Hälfte konnte die Gäste nicht in Bedrängnis gebracht werden. Trotz der Niederlage liegt der Aufsteiger als Achter weiterhin im sicheren Mittelfeld. Tore HSG: Boomgaarden 6, Wiggenhauser 6, Ganter 5/3, Riedel 3, Maier 2, Faßbinder 2, Konrad 2, Muy 2, Motz 1.

SÜDBADENLIGA FRAUEN

SG Dornstetten – HSG Freiburg II 24:18 (11:7). Nach zwei siegreichen Spielen musste die Zweite der HSG ersatzgeschwächt einen Rückschlag hinnehmen. Gegen den Tabellenvierten kamen die Freiburgerinnen mit Trainer Sandro Ebner überhaupt nicht in die Partie. Nach zwölf Minuten stand es bereits 1:7 aus Sicht der Gäste. Bis zur Halbzeit konnte man diesen Rückstand zwar verringern, ernsthaft in Gefahr geriet der Sieg der wurfgewaltigen Dornstetterinnen jedoch nie. Ebner konstatierte hinterher: "Der Gegner hat sich insgesamt cleverer verhalten. Das recht deutliche Ergebnis spiegelt aber nicht die gezeigte Leistung wider. Gerade hinsichtlich der Moral kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen." Tore HSG II: Hoffmann 4, E. Linkesch 3, Zeides 3, Chaumet 3, V. Linkesch 2, Ehret 2, Werner 1.

LANDESLIGA MÄNNER
TV Ehingen – TV Herbolzheim 31:32 (17:15). Im September hatte Herbolzheim zuhause gegen Ehingen eine komfortable Führung hergegeben. Im Rückspiel war es die Mannschaft von Trainer Mario Reif, die im Herzschlagfinale einen Rückstand von vier Treffern drehte. Gegen Ende einer ausgeglichenen ersten Hälfte setzten sich die Gastgeber mit drei Toren ab. "Die Abwehr stand nicht so kompakt wie gewohnt", meinte TVH-Sprecher Otmar Haag. Nach dem Herbolzheimer Ausgleich (35.) entwickelte sich ein Schlagabtausch auf Augenhöhe. Die Reif-Sieben blieb dran und kam in der 58. Minute erneut zum Ausgleich. In einer turbulenten Schlussminute setzte TVH-Kapitän Florian Troxler mit der letzten Aktion des Spiels per Siebenmeter den Schlusspunkt. "Wir konnten das Spiel aufgrund einer unbändigen Kampfmoral für uns entscheiden", resümierte Haag. Tore TVH: Ziehler 12, Troxler 8/5, Ehrler 5, Schmieder 4, P. Hoch 3.
TB Kenzingen – TuS Ringsheim 25:29 (11:14). Wie schon im Hinspiel gibt es für den TBK gegen Ringsheim nichts zu holen. Nach kurzer Abtastphase gab der TuS den Ton an. Kenzingen fand gegen die offensive Deckung der Gäste kein Durchkommen, während es in der Abwehr selbst zu oft Lücken offenbarte. "Die Niederlage geht völlig in Ordnung", meinte der Kenzinger Trainer Florian König. Ringsheim habe sich "als intelligenteres und besser eingespieltes Team" präsentiert. Tore TBK: Bührer 9/4, Rakez 6, Rasikevicius 5, Blum 3, Rollinger, P. Jörns 1.
TV Pfullendorf – HG Müllheim/Neuenburg 31:34 (11:18). "Wir konnten in Pfullendorf umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten", freute sich HG-Trainer Alex Koss, nachdem sein Team den ersten Auswärtssieg unter Dach und Fach gebracht hatte. Beim Abstiegskonkurrenten bestimmte die HG von Beginn an das Geschehen. In der Abwehr hatte die Koss-Sieben alles im Griff, während sie mit viel Druck im Angriff immer wieder zu Chancen kam. Nach 21 Minuten hatten sich die Gäste eine Zehn-Tore-Führung herausgespielt. Dass der TVP in der Schlussphase nochmal verkürzen konnte, fiel nicht mehr ins Gewicht. Tore HG: Dippold 12, R. Dinse 9/1, Guidoni 6, J. Dinse 3, Müller 2, Holzer 2.
HSG Dreiland – HU Freiburg 23:32 (9:18). "Die Einstellung des Teams war entscheidend", stellte HU-Trainer Jonas Eble fest. "Und die war im Gastspiel bei der HSG überragend." Mit zunehmender Spielzeit gewannen die Gäste an Sicherheit und setzten sich bis zur Halbzeit auf neun Treffer ab. Trotz des hohen Ergebnisses blieb Freiburg anschließend engagiert und spielte sein Spiel konzentriert zu Ende. "Jeder war heute bereit, nur so kommt so ein Ergebnis zustande", sagte Eble, der in Paul Luhr einen Nachwuchsspieler aus dem eigenen Stall erstmals aufbot. Tore HU: Bartsch 5, Schmidberger 5, Bühler 4, Schneider 4, P. Vogt 4/1, Böhringer 3, Moldovan 2, Winkler 2, Hagelskamp 2, Luhr 1.

LANDESLIGA FRAUEN
TB Kenzingen – HSC Radolfzell 36:29 (20:12). Die Kenzinger Frauen stoppen ihren Negativlauf mit einem starken Auftritt. Bis zum 7:7 war es ein Spiel auf Augenhöhe, dann setzte sich das Team von Trainerin Carina Baab Schritt für Schritt ab. Tore TBK: Bendrich 6/4, Dahl 5, Wild 5, Gaber 5, S. Chaumet 4, Ette 3, Huber 3, Mertens 2, Nowara 2, Lehmann 1.
TV Ehingen – HSG Freiburg III 17:17 (9:8). Auch, wenn es ihr schwer falle, mit dem einen Punkt müsse sie zufrieden sein, sagte HSG-Spielertrainerin Melanie Fanz. "Es war eine unserer schlechteren Leistungen", so Fanz, deren Truppe in der in den Schlussminuten einen Vier-Tore-Rückstand egalisierte. Tore HSG: Scharnefski 6/5, Müller 3/2, Barwinski 2, Söhne 2, Nunn 2, Schweizer 1.
HSG Dreiland II – SF Eintr. Freiburg 19:18 (11:9). "Wir hätten bereits von Beginn an mehr Gas geben müssen", befand SFE-Trainerin Katrin Waniek. Nach schläfrigem Beginn kam Freiburg zwar immer wieder heran, leistete sich aber zu viele Fehlwürfe, um dem Spiel eine Wende zu geben. Tore SFE: Fuchs 4, Burkhardt 4/3, Riegler 3, Kleint 3, Edelmann 2, Ganter 1, Lunz 1.