HSG will den Primus ärgern

who, bz

Von Werner Hornig & BZ-Redaktion

Fr, 08. Februar 2019

Landesliga Süd

Handball-Landesligist fordert Freiburg heraus / Dreiland-Frauen zurück an die Südbadenligaspitze?.

HANDBALL (who/BZ). Doppelheimspieltag für die Handballteams der HSG Dreiland. Während die Frauenequipe zurück in die Erfolgsspur strebt, hoffen die Männer auf eine Überraschung.

Südbadenliga Frauen
HSG Dreiland – SV Allensbach III, Sonntag, 14.30 Uhr. Nach ihrer ersten Saisonniederlage haben die Dreiland-Handballerinnen vorerst die Spitzenposition in der Südbadenliga eingebüßt. Doch "vielleicht ist es auch gar nicht so schlimm", befand HSG-Coach Christian Weber nach dem Ende der zwölf Spiele andauernden Siegesserie, denn von seinen Spielerinnen "sollte damit auch der Druck, als Favorit immer gewinnen zu müssen, genommen sein". Am Sonntag trifft sein Team auf den SV Allensbach III, der am Samstag dem neuen Spitzenreiter SG Schenkenzell/Schiltach nur mit 22:23 unterlag. Den Saisonauftakt gegen die SVA-Reserve gewann Dreiland (32:27) – vielleicht starten die HSG nun gegen den Kontrahenten vom Bodensee erneut eine Siegesserie.

Landesliga Männer
HSG Dreiland – HU Freiburg, Sonntag, 16.30 Uhr. Sieben Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz der Landesliga – das klingt zunächst nach einem komfortablen Polster für die HSG-Handballer. Doch erscheint es fraglich, ob die Dreiländer ihr Punktekonto in den kommenden beiden Spielen aufstocken können. Das liegt weniger an den Qualitäten der Truppe von Trainer Igor Bojic, als vielmehr an den hochkarätigen Gegnern. Am Samstag gastiert mit der HU Freiburg der Spitzenreiter in Lörrach, eine Woche später tritt die HSG beim TV Ehingen (3.) an. Als vor zwei Wochen der TV Herbolzheim als Tabellenführer im Dreiland aufkreuzte, war das Bojic-Team bei der 24:35-Niederlage chancenlos. Dass auch gegen die HU die HSG-Chancen eher gering sein dürften, beeindruckt Bojic, der weiterhin auf Niklas Weber und Jonas Schamberger verzichten muss, jedoch kaum. "Wir spüren auch gegen Freiburg keinen Druck", sagt der HSG-Coach, und "vielleicht können wir die Freiburger ein bisschen ärgern".