SPORTSPIEGEL

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 18. Februar 2019

Schießen

SPORTSCHIESSEN

Aufstieg geschafft

Der SV Oberschopfheim steigt in die 2. Bundesliga Luftgewehr auf. Bei der Relegationsrunde in Ruit setzte er sich am Sonntag durch. Unter elf Teams holte er den ersten Rang. Nach zwei Wettkämpfen wiesen die Oberschopfheimer 3877 Ringe auf.
HANDBALL LANDESLIGA SÜD

Knapper als nötig

TuS Ringsheim – TV Pfullendorf 25:22 (15:9) (uws). "Ich bin gar nicht zufrieden", stellte der Ringsheimer Trainer Heiko Rogge nach dem erwarteten Heimsieg fest. Sein Team feierte einen Erfolg, der nach seiner Beobachtung im Ergebnis knapper aus nötig ausfiel. Dessen ungeachtet war der Spielverlauf eindeutig. Die Ringsheimer lagen stets mit ausreichendem Sicherheitsabstand in Führung. Angesichts dessen wurden die erkrankten Gerry Kaufmann und Jan Schlötzer sehr sparsam eingesetzt. Nach der Pause bekamen die "Anschlussspieler" reichlich Praxis. Da riss der Spielfaden beim TuS. Bälle wurden weggeworfen, die Gäste konterten. Gute Noten verdiente sich beim Sieger Torwart Fabian Ohnemus, der sich normalerweise in der zweiten Mannschaftaft findet.

TuS Ringsheim: F. Ohnemus, Ribsam; Kölblin 3, G. Kaufmann 3, Buchmiller, Jägle 5, Schlötzer 1, Mix 4, S. Ohnemus 3, Reiner, Person, Stöcklin 2/1, Heim 2, Reymann. Spiel-Film: 5:1 (8.), 9:7 (17.), 14:8 (26.), 14:9 – 20:15 (47.), 24:18 (54.), 25:22.


SÜDBADENLIGA FRAUEN

Kräfte reichen nicht

HSG Freiburg II – TuS Ottenheim 26:25 (16:14) (lab). Der TuS trat mit lediglich acht Feldspielerinnen an, doch daran wollte TuS-Trainer Tobias Buchholz die Niederlage nicht festmachen: "Das ist das Ergebnis unserer Trainingsleistung und Beteiligung. Mit vier Feldspielerinnen und einer Torfrau kann man sich nicht auf diesem Niveau vorbereiten". Besserung sollte jedoch in sich sein, denn die Studierenden haben ihre Prüfungen hinter sich. Allerdings wäre für den TuS mehr drin gewesen: "Dieses Spiel kann, oder muss man gewinnen – wenn man die Tore macht", so der Coach. Die Gastgeberinnen hielten das Tempo hoch und so reichten die Kräfte am Ende nicht ganz aus, um sich einen Punkt zu ergattern. Zwar versuchte es der TuS in der Schlussphase erst mit einer 3:3-Abwehr und am Ende mit offener Deckung, doch der Anschlusstreffer zum 26:25 kam zu spät.

TuS Ottenheim: Geppert; Bing 1, Gerhlein 3, Weber 1, Baumann 9/4, Karl 3, Quennet 2, Spinner, Müller 6. Spiel-Film: 5:7, 8:7, 10:10 (22.), 13:10 (24.), 16:14 - 21:18 (41.), 21:20 (44.), 26:23 (59.), 26:25.