TuS Schutterwald erkennt drohende Gefahr frühzeitig

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 02. Dezember 2019

Oberliga BaWü

Sicherer Heimsieg des Baumann-Teams gegen den TSB Schwäbisch Gmünd / Felix Zipf trifft am Ende vier Mal in 95 Sekunden.

SCHUTTERWALD (wk). Mit einem 39:31-Heimsieg holte sich der TuS Schutterwald in der Handball-Oberligapartie gegen den TSB Schwäbisch Gmünd die von Trainer Nico Baumann geforderten zwei Punkte. Der TuS begann mit dem A-Jugend-Torwart Tobias Moser, der sich gleich hervorragend profilierte, in dem er nach 50 Sekunden einen Siebenmeter von Aaron Fröhlich vereitelte.

Damit war das Buffet für einen erfolgreichen Abend in der Mörburghalle angerichtet. Mosers Paraden unterstützten das Vorhaben des Baumann-Teams, von Anfang an einen schnellen Handball an den Tag zu legen. Fröhlich, Mittelmann sowie Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Schwaben, bereitete der TuS-Defensive mit seinen Eins-gegen-Eins-Aktionen und Kreisanspielen immer wieder Kopfzerbrechen. Ihm war es zu verdanken, dass die Gastgeber im ersten Abschnitt nicht entscheidend davonziehen konnten. Dennoch erarbeitete sich der TuS Schutterwald eine respektable 23:17-Pausenführung. Als Tobias Moser in der 40. Minute die Torlinie für Steffen Dold räumte, startete auch dieser seinen Arbeitstag mit einem gehaltenen Siebenmeter. Mit diesem Impuls gelang es den Schutterwäldern dann doch, den Vorsprung bis zur 45. Minute auf neun Tore auszubauen. Dennoch mahnte Baumann in einer Auszeit der Gäste weiterhin zur Vorsicht. Wie es sich gehört, wechselte er durch, was den Betrieb ins Stocken brachte. Vorne ging der Ball verloren, was die Gäste zum Kontern einlud, hinten griff die Abwehr nicht mehr richtig zu. Vier Minuten vor Schluss waren die Schwaben bis auf 35:31 herangekommen, doch der TuS erkannte die drohende Gefahr frühzeitig und Baumann griff auf seine Stammkräfte zurück. Felix Zipf sicherte den Schutterwälder Sieg dann im Alleingang mit vier Toren innerhalb 95 Sekunden.

TuS Schutterwald: Moser, Dold, Herrmann; Wöhrle 6, Heuberger 5, Bachmann, Langenbacher 1, Vornholt 2, Körkel 2, Zipf 8, C. Baumann 12/5, Herzog, Seigel, Harter 3. Spiel-Film: 3:1, 4:4 (9.), 6:6, 10:6, 12:7,15:9 (20.), 17:10, 20:13, 20:15, 22:17 – 25:18, 27:20, 28:22 (39.), 32:23 (45.), 35:26, 35:31 (57. Harter (TuS, 54./dritte Zeitstrafe).