Wie eine Trauergesellschaft

dpa

Von dpa

Di, 12. Dezember 2017

Nationalmannschaft

Die deutschen Handballerinnen sind geschockt und enttäuscht, weil sie bei der Heim-Weltmeisterschaft bereits im Achtelfinale scheitern / Umbruch steht bevor.

LEIPZIG (dpa). Bei der vorzeitigen Abreise von der Heim-WM wirkten die deutschen Handball-Frauen wie eine Trauergesellschaft. Der Schock und die Enttäuschung über das desaströse Scheitern im Achtelfinale saßen nach dem 17:21 gegen Dänemark tief. "Wir hatten eine sehr emotionale und bewegende Verabschiedung. Die Spielerinnen sind tief betroffen und treten niedergeschlagen die Heimreise an", berichtete DHB-Präsident Andreas Michelmann am Montag. "Ich hoffe, dass sie aus dem emotionalen Tief herauskommen, damit wir im nächsten Jahr wieder frisch angreifen können."

Auf der ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ