Zeit der Alles-oder-nichts-Spiele

Nils Müller

Von Nils Müller

Fr, 10. Mai 2019

Südbadenliga

Handballer der HU Freiburg starten in die Relegation um Aufstieg in die Südbadenliga / TSV March klopft an die Tür zur Landesliga.

HANDBALL. Für zwei Mannschaften aus dem Raum Freiburg stehen am Wochenende die ersten Entscheidungsspiele auf dem Programm. Während die Handball-Union Freiburg gegen den ASV Ottenhöfen um einen Startplatz in der Südbadenliga spielt, setzt der TSV March gegen die HSG Konstanz III zum Durchmarsch von der Kreis- in die Landesliga an.

Bei der Handball-Union schien alles angerichtet: Das Team von Trainer Jonas Eble erwies sich zuletzt in blendender Verfassung, die Generalprobe gegen den TB Kenzingen gelang der HU mit Bravour. Nun zwingt den Vizemeister der Landesliga Süd ein Schaden in der Freiburger Wentzinger-Sporthalle, in der das Hinspiel der ersten Relegationsrunde stattfinden sollte, sein Heimspiel in die Gerhard-Graf-Halle zu verlegen (Samstag, 20 Uhr). Einen Nachteil für seine Sieben sieht Eble darin nicht: "Wo wir spielen, ist egal. Wichtig ist, dass unsere Fans die Halle mit Leben füllen und den Gegner gemeinsam mit uns unter Druck setzen."

Der ASV Ottenhöfen, der Vizemeister der Nordstaffel, bringe sowohl individuelle wie mannschaftliche Qualität mit, warnt Eble seine Mannschaft. "Das ist ein sehr einsatzfreudiges Team. Sie können defensiv wie offensiv verteidigen, das macht sie unberechenbar." Diese Herausforderung nimmt die HU jedoch gerne an. "Wir wollen gewinnen und werden Vollgas geben", verspricht Eble. Könne seine Truppe ihr Leistungsniveau abrufen, sei sie schwer zu schlagen, ist der Freiburger Coach überzeugt – egal in welcher Halle.

Das Rückspiel findet am Sonntag, 19. Mai um 17 Uhr in Ottenhöfen statt. Der Sieger des Duells spielt gegen den Drittletzten der Südbadenliga, die SG Kappelwindeck/Steinbach, um einen freien Platz in der höchsten Verbandsspielklasse.

Dank der Absage des Bezirksklasse-Vizemeisters HSV Schopfheim wird die Erfolgsgeschichte des TSV March möglicherweise um ein Kapitel erweitert. Ein Jahr nach dem Aufstieg aus der Kreisklasse A geht es für den Dritten der Bezirksklasse Freiburg-Oberrhein am Sonntag, 17.15 Uhr, gegen die HSG Konstanz III, Zweiter im Bezirk Hegau-Bodensee, um einen Platz in der Landesliga.

"Das ist ein absoluter Bonus. Wir nehmen die sportliche Herausforderung an und freuen uns über die Möglichkeit", sagt Agron Priesner, Abteilungsleiter des TSV. "Wir wollen ein Ergebnis einfahren, das für das Rückspiel alles offen lässt", so Priesner. Helfen soll dabei der eigene Anhang, für den der Verein eigens einen Bus an den Bodensee organisiert hat. Das entscheidende Rückspiel steigt am Samstag, 18. Mai, um 17 Uhr in der Sporthalle Buchheim.