Das Beste gibt’s zum Schluss

Ottmar Heiler

Von Ottmar Heiler

Di, 22. Oktober 2019

Leichtathletik (regional)

Neustadts U16-Mädchen gewinnen Silber beim badischen Finale.

LÖFFINGEN. Mit der badischen Mannschaftsmeisterschaft der Schülerklassen U 16 und U 14 endete das Wettkampfjahr der Leichtathleten im Karlsruher Stadion. In den Vorkämpfen waren auf Kreisebene die acht punktbesten Teams ermittelt worden, die beim badischen Finale um die Plätze kämpften. Die Athleten des TV Neustadt hatten sich bei der Kreismeisterschaft in Lenzkirch mit einer guten Punktzahl für das Finale in der Altersklasse U 16 der Gruppe 3 qualifiziert. Der TV Villingen schaffte die Norm in der größeren Gruppe 2 bei den Titelkämpfen im heimischen Villinger Stadion am Hubenloch.

Nach einer Steigerung im laufenden Wettkampf konnten sich die Neustädter Schülerinnen bis auf den zweiten Platz im Endklassement vorschieben. Die gleichaltrigen Villinger Mädchen erkämpften im Vergleich mit den besten badischen Teams den fünften Platz. Die Vorbereitung der Neustädterinnen gestaltete sich wegen Verletzungen und Landschulheim-Aufenthalten nach Aussage ihres Trainers Steve Hellmann recht schwierig. Das Wetter in Karlsruhe war für die Jahreszeit ordentlich, aber Wind und Regenschauer bremsten gelegentlich die Akteure. Bei der ersten Disziplin, dem Kugelstoßen, gab es für die Hochschwarzwälderinnen einen gelungenen Einstieg durch Lucy Hartmann mit einem 9,38 Meter weiten Versuch und Selina Weidinger (7,66).

Beim Sprint herrschten schwierige Windverhältnisse. Selina Weidinger blieb mit 13,93 Sekunden über 100 Meter dennoch unter 14 Sekunden. Kaija Babler mit 14,44 und Anne Glaser mit 14,85 Sekunden rundeten den Neustädter Auftritt ab.

Im Weitsprung blieb Anne Glaser mit 4,64 Metern knapp unter ihrer persönlichen Bestleistung. Kaija Babler mit 4,36 Metern und Alina Herr mit 4,20 Metern erzielten neue Bestleistungen. Die Staffel war wie erwartet die entscheidende Disziplin, da die Gefahr einer Disqualifikation nach einem Wechselfehler nicht unerheblich war. Der zweite und dritte Wechsel waren nicht perfekt, aber in 54,11 Sekunden blieb das Neustädter Quartett über 4x100 Meter nur knapp über der Saisonbestzeit. Nach vier von fünf Disziplinen belegte der Neustädter Nachwuchs Rang vier. Der 800-Meter-Lauf musste die Entscheidung bringen. Alina Herr gewann das Rennen erwartungsgemäß in 2:25,46 Minuten mit deutlichem Vorsprung vor den Konkurrentinnen. Lotte Weise lief in 2:45,29 Minuten eine neue persönliche Bestzeit, so dass in dieser letzten Disziplin prächtig gepunktet werden konnte. Judith Wehrle kam im zweiten Lauf auf 2:47,05 Minuten. Mit diesem starken Finale schoben sich die Hochschwarzwälderinnen auf den zweiten Platz vor und feierten die Silbermedaille mit 4739 Punkten. Die Villingerinnen brachten über 100 Meter Ivana Rozic und Fabienne Dohmen an den Start. Mit 14,67 und 15,15 Sekunden war man ebenso zufrieden wie mit den 800-Meter-Zeiten von Fabienne (2:41,14) und Ramona Weißer (2:39,77). Ausgezeichnet schlug sich die 4x100-Meter-Staffel in 54,12 Sekunden.