Großes Kino von Luchner

goe

Von goe

Di, 22. Oktober 2019

Tischtennis

Freiburger Tischtennisspieler landen gegen Singen wichtigen Sieg für den Verbleib in der Regionalliga.

FREIBURG (goe). Sichtlich erleichtert war Trainer Konstantin Chepkasov nach dem 9:4-Heimerfolg der FT 1844 Freiburg in der Tischtennis-Regionalliga gegen den TTC Singen. "Das zeigt unsere große Qualität in diesem Jahr", sagte der FT-Coach. Denn die Freiburger mussten den kurzfristigen Ausfall von Maikel Sauer verkraften "Das war natürlich alles andere als optimal", so Chepkasov. "Wir hoffen, er ist nächste Woche wieder fit."

Am Donnerstagabend hatten die Freiburger die Nachricht erhalten, dass Sauer am Schlagarm eine Verletzung erlitten hat. Er ließ sich in den Einzeln trotzdem aufstellen und schenkte beide Spiele gegen die Singener Adam Robertson und Roman Rosenberg ab. Das waren aber neben zwei verlorenen Doppeln von Stefan Hugger/ Carlos Hernandez und Daniel Siegele/Simon Goetschi zu Beginn die einzigen Niederlagen für ansonsten sehr überzeugende Freiburger.

Angeführt wurden die 1844er von Spitzenspieler Lukas Luchner, der sich gegen Rosenberg, aber vor allem gegen den ehemaligen walisischen Nationalspieler Robertson in einen wahren Rausch spielte. Robertson hatte bis dahin eine Saisonbilanz von 5:0-Spielen aufzuweisen. Die Zuschauer und auch die Trainer staunten nicht schlecht. "So eine Leistung von Luki ist wirklich sehr, sehr beeindruckend und macht uns stolz", lobte FT-Sportwart Daniel Siegele seinen Spieler. Mit diesen Siegen ist Luchner im deutschlandweiten Vergleich über das TTR-Ranking auf Platz 79 vorgerückt, und die Freiburger konnten ganz nebenbei einen wichtigen Erfolg für den Klassenerhalt verbuchen.

Lukas Hudec Matchwinner für den TTV Auggen

Mit Rückkehrer Lukas Hudec gewann der TTV Auggen in der Verbandsliga 9:5 gegen die TTF Stühlingen. Eigentlich waren die Auggener deutlich favorisiert, mussten allerdings auf Dirk Weniger verzichten für den Miroslav Kozuch aufschlug. Einen gebrauchten Tag erwischte dabei Tobias Kern; ausgebügelt wurde seine Leistung aber von Lukas Hudec, der beide Einzel im vorderen Paarkreuz gewann. Zudem blieben Marc Wannagat und Markus Beissert ohne Niederlage.

Die zweite Mannschaft der FT 1844 Freiburg gewann in der Verbandsliga beim TTC Iffezheim mit 9:5. Erstmalig konnte das Team fast komplett antreten und mussten nur auf den verletzten David Rommelspacher verzichten. Vor allem Neuzugang Stefan Eichner überzeugte mit seinen ersten zwei Einzelsiegen.

Gleich drei Spiele hatten die Verbandsliga-Frauen des SV Kirchzarten am Wochenende auszutragen. Im ersten Spiel gab es ein klares 8:1 gegen den TTC Willstätt. Tags darauf spielte Isabelle Braun für Paula Ehret, die 3:8-Niederlage gegen den TTC Iffezheim konnte sie aber auch nicht verhindern. Hier punkteten in den Einzeln lediglich Nicole Greschkowitz und Anita Geppert. Für Spitzenspielerin Doris Weiser schlug im dritten Spiel gegen den TTC Suggental Tochter Lea Weiser auf. Die junge Suggentäler Mannschaft spielte nach ausgeglichenem Start (2:2) groß auf und gewann klar mit 8:2. Während die Suggentälerinnen also weiterhin verlustpunktfrei sind, muss der SV Kirchzarten in diesem Jahr den Blick etwas nach unten richten und erst mal versuchen, möglichst viele Punkte im Abstiegskampf sammeln.