Speerwurf

Mit 16 Zentimeter Vorsprung zum Weltmeister

Georg Gulde, sid/dpa

Von Georg Gulde, sid & dpa

Mo, 14. August 2017 um 00:00 Uhr

Leichtathletik

Erst kullerten dicke Freudentränen, dann ließ Johannes Vetter für die Fotografen seine Muskeln spielen, und schließlich sprang der neue Speerwurf-Weltmeister seinem Trainer Boris Obergföll in die Arme.

"Ich bin stolz wie Bolle. Was Boris und ich in den letzten drei Jahren auf die Beine gestellt haben, ist unbeschreiblich", sagte der 24-Jährige, nachdem er am Samstagabend in einem harten WM-Finale von London seinen Gold-Traum wahr gemacht hatte.

Gepflegtes Gefühlschaos nach dem Sieg
Vetters Triumph war einer mit Ansage, dennoch sorgte dieser bei dem Hünen aus Offenburg für ein gepflegtes Gefühlschaos. "Auf meinen Schultern lag ein immenser Druck. Nach meinem deutschen Rekord von 94,44 Metern und den 91,20 Metern in der Quali war ja für jeden klar, wer hier Gold holt", sagte Vetter.

Dem ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ