Rheinfelder Tendenz hält weiter an

bz, uwo

Von BZ-Redaktion & Uwe Rogowski

Di, 21. Mai 2019

Tennis

Bezirksligafrauen nach drittem Sieg auf Tabellenplatz zwei.

TENNIS (BZ/uwo). Die Saison in der ersten Tennis-Bezirksliga der Frauen müsste ab dem kommenden Wochenende schon eine seltsame Wendung erfahren, sollte der TC Rheinfelden noch in Abstiegsgefahr geraten. Täuschen der aktuelle Leistungsstand und die Tabelle nach drei der sieben Saisonbegegnungen nicht gewaltig, ist der Aufsteiger sogar ein Kandidat für die vorderen Plätze. Drei Mannschaftssiege haben die Rheinfelderinnen erspielt, nur vier Matches bei 27 Duellen haben sie abgegeben, und genau hier liegt in dieser Runde mit dem Schweizer Modell die Priorität. Rund 20 Match-Siege müsste die Konkurrenz aus der Abstiegszone bereits aufholen. Von diesem Tabellensegment werden sich die Rheinfelderinnen vermutlich fernhalten und früh Fakten schaffen.

Beim 6:3-Erfolg beim TC Schallstadt-Wolfenweiler täuschte das nackte Ergebnis allerdings etwas über die wahren Kräfteverhältnisse hinweg. Das Spitzeneinzel zwischen Lizanne Mordig und der jungen Rheinfelderin Rieke Wendt ging klar an die Schallstädterin (6:1, 6:2), es war Wendts erste Niederlage im dritten Einzel diese Saison. Und an Position zwei musste Aimée Frey beim 6:2, 6:1 gegen Paula Gerber Stehvermögen zeigen. Trotz des klaren Ergebnisses war es ein eher enges Match mit einer Vielzahl langer und umkämpfter Ballwechsel.

Da von den weiteren vier Einzeln aber nur noch eines verloren ging, unter anderem blieb Linn Lehnen erneut ohne Satzverlust, lagen die Gäste vor den Doppeln mit 4:2 vorn. Dort gaben die Rheinfelderinnen nur ein Match ab und verbuchten den nächsten vergleichsweise klaren Sieg. Auch das erstmalige Fehlen von Julia Stusek kompensierten die Rheinfelderinnen. Erfolgreich.