Komfortables Polster

bz, roba

Von BZ-Redaktion & Rolf Rombach

Sa, 02. November 2019

Ringen

Ringer-Regionalligisten Weitenau-Wieslet und Rheinfelden bauen Vorsprung auf Abstiegszone aus.

LÖRRACH (BZ/roba). Ist das schon die halbe Miete für den Klassenerhalt in der Regionalliga? Durch ihre Siege zum Rückrundenauftakt liegen die Ringer der WKG Weitenau-Wieslet und des KSV Rheinfelden sieben Zähler vor der Abstiegszone. Am Tabellenende bleibt der TuS Adelhausen II weiter sieglos.

WKG Weitenau-Wieslet – ASV Ladenburg 19:13
Neun Zähler hat die WKG nach zehn Kämpfen auf dem Konto – im Vorjahr hatte Weitenau-Wieslet diese Marke erst im 16. Kampf übertroffen. Gegen Ladenburg verbuchten die Gastgeber einen Schlüsselerfolg im Freistil-Schwergewicht. Marcus Mickein war Dzhambulat Ustaev im Hinkampf noch 2:7 unterlegen, nun legte der WKG-Ringer zur Pause eine 5:1-Führung vor. Zwar glich der 13 Kilogramm leichtere Ladenburger kurz vor Schluss aus, doch bei 6:6-Gleichstand bescherte Mickeins Viererwertung der WKG einen Teampunkt – und Ustaev die erst dritte Saisonniederlage. Simon Dürr (Greco bis 66 kg) stockte das Punktekonto der Gastgeber durch seinen Überlegenheitssieg weiter auf, sodass die WKG zur Pause über eine 11:2-Führung und somit eine solide Basis für die zweite Kampfhälfte verfügte. Zwar konnten die Gäste auf 10:11 verkürzen, nach dem kampflosen Vierer für Jonas Dürr jedoch machte Stefan Kilchling mit einem Überlegenheitssieg im Greco-Weltergewicht den Heimerfolg perfekt. Eine hohe Hürde wartet heute, Samstag, auf die WKG – beim Tabellenzweiten KSV Hofstetten (20 Uhr).

KSV Schriesheim – KSV Rheinfelden 12:14
Beim bisherigen Dritten Schriesheim mussten die Rheinfelder zwischenzeitlich um den Sieg bangen. Die Schulterniederlage von Vincent von Czenstkowski im Freistil bis 71 Kilogramm – für den Siegringer der Gäste eine eher ungewohnte Erfahrung – ließ die Hoffnungen auf einen Erfolg sinken. Rheinfelden lag 7:12 zurück, gewann aber alle drei verbleibenden Kämpfe. Nach Kevin Kähnys Punktsieg (9:12) machten die Weltergewichtler Manuel Kingani und Andrius Reisch den Auswärtstriumph perfekt. Noch nicht ganz fit, aber zumindest erfolgreich hatte sich zum Auftakt Rheinfeldens Neuzugang Garip Bayram in seiner angestammten Klasse im Greco bis 57 Kilogramm präsentiert. Zur Pause 3:0 vorne, erhöhte der ehemalige türkische Nationalringer durch einen Standgriff in die gefährliche Lage auf 7:0. Doch Deniz Güvener gelang es, bis zum Schlussgong auf 6:8 zu verkürzen – nur einer statt der drei erhofften Zähler für die Gäste. Bei seinem Saisondebüt steuerte der Venezolaner Luillys Perez Mora (98 G) zwei Teampunkte bei. Die Rheinfelder empfangen am heutigen Samstag, 20 Uhr, den KSV Tennenbronn.

TuS Adelhausen II – KSV Hofstetten 10:26
Die Adelhauser Reserve bleibt auch nach zehn Kampftagen noch ohne Punktgewinn. Beim 10:26 gegen Hofstetten bot das Schlusslicht erneut fünf Jugendringer auf. Neben Felix Krafft steuerten Reinier Perez und Zsolt Berki die weiteren Adelhauser Siege bei. Somit sind Perez (zehn Siege) und Berki (neun) in der laufenden Regionalliga-Saison weiterhin unbesiegt. Am heutigen Samstag (20 Uhr) tritt die TuS-Reserve bei der KG Baienfurt an.