Ringen

Überraschung in Adelhausen: Bundesliga-Trainer Philipp zurückgetreten

Uwe Rogowski

Von Uwe Rogowski

So, 10. November 2019 um 12:28 Uhr

Ringen

Den Heimkampf gegen den AC Heusweiler hat der Ringer-Bundesligist TuS Adelhausen am Samstag wie erwartet hoch gewonnen (21:8). Am Mattenrand fehlte aber ein alter Bekannter: Florian Philipp.

Er sei mit sofortiger Wirkung zurückgetreten, teilte der Coach der BZ am Sonntagvormittag mit. Sein Amt habe er bereits am Samstag niedergelegt, beim ersten Vorrunden-Ausklang des Wochenendes gegen Heusweiler war der langjährige Coach des Ringer-Bundesligisten schon nicht mehr von der Partie. Seine Entscheidung fiel "aus persönlichen Gründen. Es passte nicht mehr", sagte er der BZ, er wünsche dem TuS "viel Erfolg".

Jugendtrainer Axel Asal coachte das Team des Tabellenzweiten am Samstagabend mit dem Elztäler Bernd Reichenbach, der die Adelhauser Bundesligaringer in dieser Saison nun alleinverantwortlich betreuen wird. Mit Philipp erreichte der TuS zuletzt zweimal das Halbfinale um die deutsche Meisterschaft, man scheiterte hauchdünn am Finaleinzug. Auch in dieser Saison gelten die Adelhauser zumindest als Mitfavorit um den Titel. Es war die siebte Saison für Philipp in Adelhausen, der früher auch für die RG Hausen-Zell rang.

Zudem: TuS-Spitzenkraft Peter Öhler hat sich "neben dem vorderen Kreuzband noch einiges mehr in meinem linken Knie abgerissen", teilte er mit. Damit sei "der Traum" von Olympia Tokio 2020 "definitiv ausgeträumt".