Steinmetz Simonis läuft die 100 Meter in 10,96 Sekunden

Karl-Hermann Murst

Von Karl-Hermann Murst

Di, 21. Mai 2019

Leichtathletik

234 Leichathleten melden für das 16. Teninger Abendsportfest.

LEICHTATHLETIK (mu). Der Start in die Saison ist dem Sprintteam des USC Freiburg beim 16. Abendsportfest im Emil-Schindler-Stadion in Teningen geglückt. Bei guten Witterungsbedingungen und Windstille überzeugten besonders die Sprinter aus der Gruppe von Markus Mulfinger. Der 1500-Meter-Lauf der Männer und Frauen litt unter einer Konkurrenzveranstaltung in Karlsruhe, so dass nur wenige Mittelstreckler den Weg nach Teningen fanden. 234 Meldungen lagen dem Ausrichter TuS Teningen vor, große Teilnehmerfelder gab es vor allem in den Schülerklassen. Auch das Konzept mit ausgewählten Disziplinen in den Bereichen Sprint, Sprung und Wurf ging auf.

Ein guter Saisoneinstieg gelang den beiden schnellsten regionalen Sprintern der vergangenen Saison: David Simonis (USC Freiburg) lief in seinem ersten 100-Meter-Wettkampf der Saison gute 10,96 Sekunden und siegte vor seinem portugiesischen Vereinskameraden William Silvestre Alves, der in 11,19 Sekunden die Ziellinie überquerte. Etwas schneller als Alves war der U-20-Jugendsieger Felix Früh von der LG Offenburg, der 11,06 Sekunden unterwegs war. Auch über 200 Meter zeigten die beiden Freiburger bei etwas kühleren Temperaturen, dass die Form stimmt. Simonis, der als Steinmetz bei der Münsterbauhütte arbeitet und sich derzeit zum Steinmetzmeister ausbilden lässt, siegte in 22,62 Sekunden vor Silvestre Alves (22,83).

Spannend verlief der Speerwurfwettbewerb der Männer. Etwas überraschend siegte David Klug (LC Breisgau) mit 42,84 Metern vor den beiden Waldkircher Speerwerfern Ferdinand Rießle (42,69) und Lars Keller (42,08). Den Weitsprung gewann David Gläßer (LAC Freiburg) mit 6,11 Metern.

Cornelia Wülbeck (USC Freiburg) siegte bei den Frauen über 100 und 200 Meter. Die kurze Sprintstrecke lief sie in 12,81 Sekunden und gewann vor Carolin Ohnmacht (LAC Freiburg/13,15) und Sabine Storz (USC Freiburg/13,30). Die 200 Meter sprintete die Gymnasiallehrerin Wülbeck in 26,71 Sekunden. Sabine Storz war im Weitsprung mit 5,09 Metern erfolgreich. Ein weiterer Sieg für den USC Freiburg gelang Annika Autenriedt über 1500 Meter in 5:16,36 Minuten bei den Frauen.

In der Klasse U 20 war für den USC Freiburg über 100 Meter Natalie Füllgraf in 13,05 Sekunden erfolgreich. Über 200 Meter siegte die Stauferin Anna Luna Senica in 26,66 Sekunden vor Füllgraf, die 26,90 Sekunden benötigte. Im Weitsprung gelang Senica mit 5,03 Metern ein weiterer Sieg.

In die Fußstapfen ihres Vaters Clemens Sexauer, der in den 1980er-Jahren mit sehr schnellen Zeiten über 400 und 800 Meter viele Siege feierte, tritt seine Tochter Paula Sexauer vom TV Endingen. In der Klasse U 14 siegte sie über 75 Meter in 9,96 Sekunden. Über 800 Meter zeigte die junge Kaiserstühlerin im Alleingang in 2:34,11 Minuten ebenfalls eine starke Leistung. Der dritte Sieg gelang ihr im Weitsprung mit 4,87 Metern.