Rasante Ballwechsel

Dagobert Maier

Von Dagobert Maier

Di, 12. November 2019

Tischtennis

Natalie Obergfell vom TV St. Georgen und der Hüfinger Christian Gutzeit dominieren Tischtennis-Bezirksmeisterschaft.

BRÄUNLINGEN. Die Favoriten dominierten die Tischtennis-Bezirksmeisterschaft in Bräunlingen. Natalie Obergfell vom TV St. Georgen feierte ihren dritten A-Klassensieg in Folge. Christian Gutzeit vom TuS Hüfingen, der sich im vergangenen Jahr noch mit Silber begnügen musste, war bei den A-Männern eine Klasse für sich und gewann souverän drei Titel. In den B-Klassen dominierten Evita Wiedemann (Stühlingen) und Oliver Frässle (Furtwangen/Schönenbach).

Mit drei Titeln war Christian Gutzeit der herausragende Spieler in Bräunlingen. Je zwei erste Plätze feierten Nina Müller (Stühlingen), Natalie Obergfell und Peter Walter aus Erdmannsweiler. Das wohl spektakulärste Spiel sahen die Zuschauer im A-Halbfinale, als Oliver Frässle und sein Furtwanger Vereinskollege Steven Kaltenbrunner tolle Angriffsballwechsel boten. Die vier Sätze wurden jeweils erst in der Verlängerung entschieden. Oliver Frässle gewann im fünften Satz mit 12:10- Punkten. Im A-Finale konnte Christian Gutzeit durch sein sicheres, schnelles Vorhand-Angriffsspiel Oliver Frässle gut in Schach halten. Frässle gelangen zwar schnelle gute Bälle, vor allem mit der Rückhand, doch es war ihm die Anstrengung durch die vorausgegangen Spiele anzumerken. Christian Gutzeit gewann verdient mit 11:6, 11:7 und 11:3 den Titel bei den A-Männern. Zu einer Neuauflage des A-Finales 2018 kam es bei den Frauen der Spielklasse A. Im erneuten Familien-Duell setzte sich Natalie Obergfell mit sicherem Angriffsspiel und guten Kontern mit 11:7, 11:9, 6:11 und 11:9 gegen ihre Schwester Anne-Kathrin durch. Die beiden Schwestern aus der Bergstadt konnten ihren im Vorjahr gewonnenen A-Doppeltitel mit einem 3:1-Sieg gegen Eileen Wiedemann/Agnieszka Ochmann (Stühlingen) verteidigen. In den meisten Einzelkonkurrenzen wurde nach einer Vorrunde im K.o.-System bis zum Finale gespielt. Bezirkssportwart Klaus Scherzinger und der TTC Bräunlingen sorgten für eine rundum gelungene Bezirksmeisterschaft.

Lara Mittmann gewinnt drei Jugendtitel

Bei der Meisterschaft der Jugend und Schüler war Lara Mittmann von der TTG Furtwangen/Schönenbach mit drei Titeln die herausragende Akteurin. Die Bregtälerin gewann das Finale der Mädchenaltersklassen S 15 und U 18 sowie im Mädchen-Doppel zusammen mit ihrer Vereinskollegin Katharina Renner. Lara Mittmann dominierte nach Belieben und gab in allen Vorrunden- und Finalspielen keinen einzigen Satz ab. Zwei Bezirkstitel gewann Marc Hackenjos vom TV St. Georgen, der sich bei den Jungen der Altersklasse U-18 im Einzel durchsetzte und im Doppel, zusammen mit Manuel Franz von der DJK Villingen, triumphierte. Marc Hackenjos musste während der Titelkämpfe nur einen Satz abgeben.

Auch Lukas Hägele von der DJK Villingen sicherte sich zwei Titel. Er gewann den Wettkampf der Schüler S 11 und holte Gold im Jungen-Doppel der S 13. Zu einem Bräunliger Finale kam es bei den Jungen S 13. Jakob Schwer setzte sich im Endspiel gegen seinen Vereinskollegen David Mahler im fünften Satz mit 11:5 durch. In der Regel wurde bei den Einzeln in einer Vorrunde gespielt, wobei sich die Erstplatzierten für die K.o.-Endrunde qualifizierten. Zudem gab es eine Trostrunde. Mit insgesamt 81 Teilnehmer/innen (2018 waren 63 Nachwuchsspieler am Start) gab es bei den Jugend- Bezirkstitelkämpfen einen ordentlichen Zuwachs.

Bezirksjugendleiter Joachim Faller zeigte sich " sehr zufrieden mit der Meldezahl". Zusammen mit Faller sorgten die rührigen Helfer des TTC Bräunlingen nach 2018 erneut für einen reibungslosen Ablauf der Bezirkstitelkämpfe.