Volleyball

Vakante Trainerstelle beim VC Offenburg ausgefüllt

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 22. Mai 2019 um 10:48 Uhr

Volleyball

Der VC Offenburg hat einen neuen hauptamtlichen Trainer für den weiblichen Nachwuchsbereich.

Ab 1. Juni 2019 will Joschka Wawra die erfolgreiche Nachwuchsarbeit des Vereins fortführen. Die sportliche Leiterin für den weiblichen Bereich, Tanja Scheuer, ist sehr glücklich, dass sich Joschka dazu entschieden hat, seinen Beruf als Mechatroniker für seine Leidenschaft Volleyball aufzugeben: "Josch lebt Volleyball. Ich hatte das Vergnügen, ihn bei seinem C-Trainer Schein zu begleiten und zu prüfen und das war einfach richtig, richtig gut. Er passt perfekt in die VCO-Familie. Ich sehe großes Potenzial bei ihm." Der 29-Jährige stammt aus dem nordbadischen Diefenbach (nahe Bretten). Nachdem Christopher Röder-Rehberg viele Jahre erfolgreich die Geschicke im weiblichen Nachwuchsbereich geleitet hatte, war die Stelle vakant. "Mit Christopher hatten wir genauso ins Schwarze getroffen wie mit Florian Völker und ich habe ein gutes Gefühl, dass das bei Joschka auch der Fall sein wird", so Präsident Fritz Scheuer. Ebenfalls neu im Trainerteam für den weiblichen Bereich ist die Freundin von Joschka Wawra, Judith Hasenfratz, und der aus Lahr stammende Georg Lehmann. Weiter im Trainerteam sind Teresa Bouagaa, Tanja Scheuer, Marcel Blum und Thomas Wünnenberg. Johanna Ewald (Zuspielerin der Regionalliga-Meistermannschaft) und Franziska Fried (Libera der 2. Bundesliga-Meistermannschaft) wollen sich nächste Saison auf ihre beruflichen Aufgaben konzentrieren und werden keine Teams mehr trainieren.
Auch Rebekka Schneider, die gerade erst mit der U 20 die Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften gewonnen hat, wird nächste Saison nicht zur Verfügung stehen. Sie folgt Florian Völker nach Erfurt und wird dort ab 1. August als Co-Trainerin des Bundesliga-Teams arbeiten.