Volleyball

Aus dem Nachwuchs in den Zweitliga-Kader von 1844 Freiburg

Marie Reitzenstein

Von Marie Reitzenstein

Fr, 09. Dezember 2016

Volleyball

Gleicher Weg, unterschiedliches Temperament: Die Eigengewächse Giovanni Böwer und Paul Mauch spielen zweite Liga bei 1844.

VOLLEYBALL. Der eine ist der Unbekümmerte, der andere die Stimmungskanone. Und beide sind sie waschechte Freiburger Eigengewächse. Die Rede ist von den jungen Volleyballern Giovanni Böwer und Paul Mauch, die seit dieser Saison fest im Zweitliga-Kader von 1844 Freiburg stehen. Am kommenden Samstag, beim Heimspiel gegen den amtierenden Meister aus Fellbach, wollen beide ihre Stärken ausspielen.

Die beiden Angreifer sind Paradebeispiele für die gute Nachwuchsarbeit von 1844. Die 19-Jährigen durchliefen fast alle Jugendmannschaften des Vereins. In der letzten Saison waren sie noch für die zweite Mannschaft in der Regionalliga aktiv, seit dieser Spielzeit schmettern Böwer und Mauch zwei Ligen höher. "Vom Niveau her ist das natürlich ein Unterschied, aber man selbst entwickelt sich ja auch weiter", stellt Böwer fest.

Langsam wurden beide an die zweite Liga herangeführt. Obwohl: Gegen Stuttgart kam Mauch vergangene Saison als Vertreter von Wolfgang Beck ganz ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ