Kult-Skispringer

"Eddie the Eagle" über Olympia, Fröhlichkeit und Schwarzwald-Bier

Johannes Bachmann

Von Johannes Bachmann

Mi, 01. August 2018 um 07:17 Uhr

Skispringen

BZ-Plus Völlig talentfrei sprang "Eddie the Eagle" auf den letzten Platz bei Olympia 1988 – und wurde gefeiert wie ein Sieger. Was er heute macht und wie er den Urlaub am Feldberg verbringt, erzählt der Brite im BZ-Interview.

"Hey, ich bin Eddie", sagt der Mann, der eigentlich Michael Edwards heißt, den kahlen Kopf unter einer Mütze verbirgt und vor 30 Jahren die Welt mit talentfreien Hüpfern amüsierte. Als "Eddie the Eagle" (Eddy der Adler) ist der Maurer aus dem englischen Cheltenham berühmt geworden. Mit einer glasbausteindicken Brille und nach vorn geschobenem Unterkiefer kachelte der Selfmade-Springer, der zuvor mit einem 73,5 Meter weiten Sprung einen britischen Rekord aufgestellt hatte, bei Olympia in Calgary auf den letzten Platz.

BZ: Schön, Sie zu sehen. Sie sehen so anders aus, als vor 30 Jahren, jünger, smarter. Was machen Sie auf dem Feldberg?

Edwards: Schwimmen und Pingpong.

" Ich habe das gemacht, was man von mir erwartet hat. Ich bin Letzter geworden auf der großen Schanze."
BZ: Und dazu ein paar Drinks?

Edwards: Nein, nein. No way. Ich trink’ nur selten Alkohol. Aber dieses berühmte Bier, das es hier im Hochschwarzwald geben soll, muss ich probieren.

BZ: Sind Sie erstmals im Schwarzwald?

Edwards: Ja, hier war ich noch nie. Obwohl, halt, doch, doch. Ende der achtziger Jahre war ich bei einem der Sommerskispringen in Hinterzarten. Das war damals noch eine kleine, familiäre Veranstaltung. Und ich habe das gemacht, was man von mir erwartet hat. Ich bin Letzter geworden auf der großen Schanze, die damals noch nicht so hieß wie dieses Bier. Ich bin nicht sehr oft in Deutschland gesprungen, obwohl doch, bei der Ski-WM 1987 in Oberstdorf. Aber ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ