Ein Herz für den Nachwuchs

Helmut Junkel

Von Helmut Junkel

Mi, 20. November 2019

Biathlon

Biathlon-Förderverein unterstützt die Weltklasse von morgen.

FURTWANGEN. Bei der 23. Mitgliederversammlung des Biathlon-Fördervereins im Skiinternat Furtwangen konnte der Vorsitzende Siegfried Kaltenbach, der einstimmig in seinem Amt bestätigt wurde, von einem erfolgreichen Vereinsjahr berichten. Die Wintersaison 2018/19 begann im Loipenzentrum Schönwald-Weißenbach nach einem viel zu milden, regenreichen Dezember erst nach Neujahr, nachdem zuvor mit Maschinenschnee eine Trainingsloipe belegt worden war. Doch dann blieb der Winter. Von Dreikönig bis Anfang April gab es an rund hundert Tagen im Loipenzentrum lückenlos beste Schneebedingungen für den Leistungs- und Freizeitsport. "Zusammen bildeten die Gemeinde und der Skiclub Schönwald mit dem Förderverein Biathlon eine erfolgreiche Einheit", berichtete Kaltenbach.

Vor wenigen Tagen wurde die sanierte Biathlonanlage, die um einige Kleinkaliberstände erweitert wurde, vom Landratsamt und dem Schießsportsachverständigen zur Nutzung freigegeben. In den vergangenen Monaten war ein riesiges Arbeitsprogramm an Eigenleistungen von den vielen freiwilligen Helfern des Fördervereins gestemmt worden. Im Jahr 2020 stehen noch weitere Sanierungsarbeiten an. Die Skirollerstrecke des Loipenzentrums wird im kommenden Jahr neu asphaltiert. Die Schießstandrunde und der Schneelagerweg werden ausgebaut. Für diesen zweiten Bauabschnitt werden wieder zahlreiche Helfer und freigebige Sponsoren benötigt. Die Schwarzwälder Biathleten boten im vergangenen Winter herausragende Leistungen. Benedikt Doll (SZ Breitnau) und Roman Rees (SV Schauinsland) gewannen bei der Welmeisterschaft die Silbermedaille im Teamwettbewerb, die Schönwälderin Janina Hettich holte bei der Europameisterschaft Silber.

Einmal mehr habe sich gezeigt, dass kurze Wege zu hochwertigen Trainingsstätten, auf denen talentierte Sportler von motivierten Übungsleitern betreut werden, Erfolgsgaranten seien, so Kaltenbach. Bei der Sportlerehrung des Skiverbands Schwarzwald in Hinterzarten hatten die Biathleten mit 14 Geehrten klar die Nase vorn. Im vergangenen Jahr stattete der Förderverein den Biathlon-Nachwuchs mit preisgünstigen Leihgewehren aus und unterstützte die Reisen zu inter-nationalen Biathlonveranstaltungen.

Erstmals seit der Vereinsgründung meldete der Vorsitzende Siegfried Kaltenbach nach 23 Jahren eine moderate Beitragserhöhung der Mitgliedsbeiträge an. Diese wurde einstimmig von der Versammlung gebilligt. So zahlen künftig Einzelmitglieder 15, Familien 25 und Firmen, Vereine und Gemeinden 70 Euro jährlich.

Schriftführerin Simone Hauswald bittet die Mitglieder, ihre Mailadressen zu melden, um den Informationsaustausch zu verbessern. Für den Förderverein hat sie erfolgreich die Mitgliederliste und die Datenschutzverordnung beackert. Den Kassenbericht offerierte Hiltrud Maier. Die größten Ausgaben wurden für die Beschneiung und Schneekanonen sowie Reparaturkosten für die Leihgewehre aufgewendet.

Biathlon-Trainerin Ina Metzner berichtete von den tollen Ergebnissen beim nationalen RWS-Cup-Finale der Schüler am Nordic-Center Notschrei. Entscheidende Akzente bei der Findung und Schulung des Biathlon-Nachwuchses werden an den Stützpunkten Todtnau, Schönwald, Breitnau und Bad Säckingen gesetzt. Am Skiinternat Furtwangen trainieren derzeit 14 Biathleten im Alter von 15 bis 19 Jahren bei Landestrainer Steffen Hauswald. Angestrebt werden länderübergreifende Kooperationen mit Frankreich, der Schweiz und Österreich in den Bereichen Sportstätten und Wettkämpfe.