Furioser Start in den alpinen Skiwinter

Christel Siegmund

Von Christel Siegmund

Mi, 04. Dezember 2019

Ski Alpin

Tanja Intlekofer vom SC Bonndorf dominiert den Riesenslalom beim Schwabenpokal im Kaunertal / Urs Rotkamm auf Rang zwei.

KAUNERTAL. Bei hervorragenden Bedingungen auf der anspruchsvollen Nörderjoch-Piste am Kaunertaler Gletscher in Tirol gelang Universiade-Starterin Tanja Intlekofer (SC Bonndorf) mit zweimaliger Laufbestzeit der Auftaktsieg im Schwabenpokal im Riesenslalom. Der Birkinger Vizelandesmeister Urs Rotkamm (SC Waldshut) musste sich nur dem früheren Europacup-Starter Philipp Gassner (SV Neuenbürg) knapp geschlagen geben.

Damaris Vetter (SC Kandel) und Ferdinand Löffler (WSG Feldberg) fuhren jeweils auf den neunten Platz. Emilia Löffler von der WSG Feldberg und Luis Diehm wurden als 19. gewertet. Bela Walz (SC Münstertal) und Torben Lotz (SC Konstanz) reihten sich auf den Plätzen 21 und 25 in das große Starterfeld der 120 Rennläufer der Jugend- und Aktivenklassen ein.

Am zweiten Wettkampftag fand Damaris Vetter im Finaldurchgang des Riesenslaloms die perfekte Linie und carvte hinter Siegerin Bianca Kühn (SAG Göppingen) auf Rang zwei. Vortagssiegerin Tanja Intlekofer verlor nach einer Bodenwelle einen Ski und schied aus. Emilia Löffler von der WSG Feldberg verbesserte sich um sieben Plätze und wurde Zwölfte. Die aus Schwarzwälder Sicht beste Platzierung bei den Männern erreichte Urs Rotkamm, der als Zehnter in die Wertung kam, Luis Diehm fuhr auf Rang zwölf.

Nach dem ersten Wertungswochenende in der baden-württembergischen Skiliga steht das Team Schwarzwald I mit Urs Rotkamm, Ferdinand Löffler, Tanja Intlekofer und Emilia Löffler auf Platz zwei der Gesamtwertung, die zweite Mannschaft des Skiverbands Schwarzwald belegt aktuell Rang fünf. Auf einen hervorragenden 13. Platz fuhr Ronja Wiesler vom SC Münstertal bei ihrem zweiten Einsatz im Riesenslalom der National Junior Race-Serie auf der steilen, eisigen Piste im italienischen Pfelders. Nach der erfolgreichen vergangenen Saison in der Schülerklasse wechselte Wiesler im vergangenen Sommer ebenso wie Jonas Schoch (SC Sasbach) auf das Skiinternat nach Oberstdorf, um dort die nächsten Schritte in den Kaderstrukturen des Deutschen Skiverbandes zu gehen.

Beim Auftaktslalom im österreichischen Pass Thurn war Ronja Wiesler ebenso wie Jonas Schoch auf den 31. Platz gefahren. In Pfelders fuhr Schoch im Feld der mehr als einhundert Starter auf die Plätze 34 und 49. Laura Disch (ST Freiburg) absolvierte ebenfalls ihren ersten Start in der Jugendklasse und fuhr in Sölden beim FIS-Slalom im Ötztal auf den 37. Platz.