Skispringen

Markus Eisenbichler pausiert einen Tag

Andreas Strepenick

Von Andreas Strepenick

Di, 03. Januar 2017 um 00:00 Uhr

Skispringen

Markus Eisenbichler, Deutschlands einzig verbliebene Hoffnung bei der Vierschanzentournee, darf sich einen Tag ausruhen. Danach wird er auf der Bergiselschanze in Innsbruck antreten.

Markus Eisenbichler hat bei dieser Tournee großes Glück. Er darf fünf Nächte lang im gleichen Hotel schlafen. Auspacken, einpacken, weiterfahren: Dieser zusätzliche Stress bei der Reise zu den vier Schanzen bleibt dem 25-Jährigen zumindest im Augenblick erspart. Die deutschen Skispringer logieren fünf Tage lang im österreichischen Seefeld, dem Austragungsort der Nordischen Ski-Weltmeisterschaft des Jahres 2019.

Seefeld liegt genau zwischen Garmisch-Partenkirchen und Innsbruck, der zweiten und der dritten Tournee-Station. Werner Schuster, der Bundestrainer des Deutschen Ski-Verbands (DSV), erprobt nun schon zum zweiten Mal das Konzept, das ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ