Skibezirk IV ist Heimat der Weltklasse

Annemarie Zwick

Von Annemarie Zwick

Mi, 25. September 2019

Wintersport

Rund 12 000 Mitglieder in 43 Vereinen sind die Basis für die WM-Erfolge von Fabian Rießle, Benedikt Doll und Ramona Straub.

SCHLUCHSEE (gf/zwi). Auf bedeutende Erfolge der Spitzen- und einiger Breitensportler blickten die Funktionäre des Skibezirks Hochschwarzwald bei der Bezirksversammlung im Schluchseer Ortsteil Schönenbach zurück. 11 947 Mitglieder in 43 Vereinen bilden die Basis des Skibezirks IV, des größten der sieben Bezirke im Skiverband Schwarzwald (SVS), auch wenn die Mitgliederzahl binnen eines Jahres um rund ein Prozent (124) sank.

Die Spitzenstellung nimmt der Bezirk Hochschwarzwald nach dem vergangenen Winter weiterhin auch auf sportlicher Ebene ein, wie Bezirksobmann Gustl Frey und die Sportwarte ausführten. So erinnerte Langlauf-Bezirkssportwart Hubert Schlegel an den überraschenden Weltcup-Sieg von Janosch Brugger (WSG Schluchsee) im Dezember in Lillehammer (Norwegen) – den ersten eines deutschen Skilangläufers seit knapp vier Jahren. Bei seiner ersten Teilnahme an der Weltmeisterschaft der Aktiven in Seefeld (Österreich) schaffte es der damals 21-Jährige zweimal in die Top 20.

Das neue Stützpunkttraining der Langläufer auf dem Thurner wurde laut Schlegel sehr gut besucht und wird im kommenden Winter fortgesetzt. Der Sportwart dankte den engagierten Trainern. Am dreitägigen Schneelehrgang in Seefeld im Dezember nahmen 32 Sportler teil. Alle Bezirkswettkämpfe konnten ausgetragen werden, wobei auf die traditionelle Bezirksmeisterschaft nach der schwachen Teilnehmerzahl im Vorjahr verzichtet wurde. Bei den Kinderlangläufen waren etwas weniger Nachwuchssportler am Start. Ein veränderter Austragungsmodus soll das Wettkampfangebot künftig attraktiver machen.

Über steigende Teilnehmerzahlen an allen drei Wälderpokalrennen – zweimal mehr als 200 – berichtete dagegen der alpine Bezirks-Schülersportwart Martin Behringer. Zwei von drei geplanten Lehrgängen konnten stattfinden. Im kommenden Winter soll es drei Gletscherlehrgänge geben und einen Regio-Cup mit sechs Rennen und einer Meisterschaft.

Bei den Aktiven, über die Bezirks-Sportwart alpin Peter Rombach berichtete, ragten die WM-Teilnahme der lange verletzten Skicrosserin Daniela Maier (SC Urach) heraus. Beim Heim-Weltcup am Feldberg schaffte sie es zweimal in die Top 15. Snowboardcrosserin Jana Fischer (SC Löffingen), die im April in Österreich Juniorenweltmeisterin wurde, war im Februar bei ihrem Heim-Weltcup auf dem Höchsten bis ins Viertelfinale gekommen. Jugendläufer Ferdinand Löffler (WSG Feldberg) gewann am Stübenwasen einen Slalom im Deutschlandpokal (DP).

Der alpine Bezirkslehrwart Michael Schmidt informierte über die Aktivitäten des zwölfköpfigen Bezirkslehrteams. Zwei Lehrkräfte sind Bundesausbilder, fünf gehören dem Landeslehrteam an.

Für die Biathleten berichtete Reiner Bettinger, dass im Laser-Stützpunkt Breitnau gegenwärtig 20 Kinder zwischen sechs und elf Jahren trainieren. Auch mit einer neuen Laserwaffe, deren Anschaffung der Skibezirk, die Ski-Zunft Breitnau und Benedikt Doll ermöglicht haben. Doll (SZ Breitnau) gewann bei der WM in Östersund (Schweden) zweimal Silber und wurde im Gesamt-Weltcup Siebter. Diogo Martins (SC Hinterzarten) war als Zweiter der Deutschlandpokal-Gesamtwertung der Jugend 16 erfolgreichster Nachwuchsbiathlet aus dem Hochschwarzwald. Annika Knoll (SV Friedenweiler-Rudenberg) hat ihre Karriere beendet.

Gleich zwei Weltmeister aus dem Skibezirk konnte Michael Lais als Sportwart für Skisprung und Nordische Kombination bejubeln: Ramona Straub (SC Langenordnach), Teamweltmeisterin im Frauenskispringen und Fabian Rießle (SZ Breitnau), Teamsprint-Weltmeister sowie Vizeweltmeister mit dem Kombinierer-Team. Lais zeigte sich erfreut, dass beide Sportarten wieder in mehr Vereinen betrieben werden und die Teilnehmerzahlen im GTP-Pokal steigen. Skispringer Quirin Modricker (SC Hinterzarten) wurde deutscher Jugendmeister der J 17 mit dem Team, Dritter im Einzel und Zweiter der DP-Gesamtwertung. Bei den Sprungrichtern wünscht sich Lais Zuwachs.

Kassier Klaus Kleiser wurde nach dem Bericht der Kassenprüfer ebenso einstimmig entlastet wie der komplette Bezirksvorstand. Für ihren langjährigen Einsatz für den SC Schönenbach-Staufen wurden Franz Ebner und Peter Vogelbacher mit Urkunde und Verdienstplakette geehrt.

Der SC Schönenbach-Staufen am 11. Januar, SC Blasiwald (25. Januar) und SC Schluchsee (8. Februar) richten die drei Kinderlangläufe aus. Für die Staffelmeisterschaft wird noch ein Ausrichter gesucht. Der SVS-Verbandstag, bei dem eine Erhöhung der Verbandsabgabe ansteht, wird am 12. Oktober in Gailingen abgehalten. Die Bezirksversammlung 2020 wird in Oberried stattfinden.