Tropfnass die Ruhe weg

Nora Mayr

Von Nora Mayr

Mi, 02. Oktober 2019

Biathlon

Nachwuchs-Biathleten aus dem Land überzeugen beim RWS-Cup-Finale auf dem Notschrei.

TODTNAU. Beim dreitägigen RWS-Cupfinale konnten die Nachwuchs-Biathleten aus dem Land am Nordic-Center Notschrei ihren Heimvorteil nutzen. Unter Leitung von Stützpunkttrainer Andreas Gnädinger gelang ein sehr gut organisierter Wettkampf, bei dem das Wetter erst nicht so richtig mitspielen wollte. In der Schülerklasse S 13 steht Lukas Tannheimer (DAV Ulm) an der Spitze der Gesamtwertung, bei den S-13-Mädchen führt Lotta Mayr vom SV Kirchzarten, bei den Schülern S15 Nils Gutmann (SC Todtnau), in der S 14 die Ulmerin Julia Tannheimer.

Das spannende Wettkampfwochenende begann mit dem Ruhewertungsschießen. Mit dem ersten Schuss öffnete der Himmel seine Schleusen und wollte sie nicht wieder schließen. Die jungen Biathleten mussten unter schwierigen Bedingungen und nass bis auf die Haut den ersten Wettkampftag meistern. Um die RWS-Scheiben überhaupt in der Zählmaschine auswerten zu können, mussten sie im Laminiergerät getrocknet werden. Für die Skiverbände Baden-Württemberg (SBW) starteten 24 Nachwuchsathleten im nationalen Starterfeld der 166 Sportler, alle schossen sich auf gute Ausgangspositionen für die Verfolgung am nächsten Tag. Die Jungs der Schülerklasse S13 starteten auf klassischen Skirollern über vier Kilometer, Lukas Tannheimer (DAV Ulm) gewann überlegen. Die gut präparierten Strecken wiesen noch nasse Stellen vom Vortag auf, sodass technisch geschicktes Fahren gefordert war. Bei den S-13-Mädchen fuhr Hanna Beck (DAV Ulm) auf Rang vier, Lotta Mayr (SV Kirchzarten) wurde Fünfte, gefolgt von Marie Duffner (7./SC Schönwald) und Annika Lüdeke (SV Kirchzarten) auf Rang zehn. Über sechs Kilometer der S 14 rollte Finn Zurnieden (Kirchzarten) auf Rang zwei.

Eine starke Vorstellung lieferte auf Skirollern Lokalmatador Nils Gutmann vom SC Todtnau, der das Rennen der Schüler S15 über acht Kilometer souverän gewann. Bei der abendlichen Siegerehrung in Todtnau gratulierte Weltmeister Benedikt Doll von der SZ Breitnau den Siegern und Platzierten und hob die ehrenamtliche Leistung der Trainer und Betreuer im Nachwuchssport eindrücklich hervor. Danach nahm sich der sympathische Hochschwarzwälder viel Zeit, um alle Autogrammwünsche zu erfüllen und dem Selfie-Ansturm standzuhalten.

Endlich Sonne: Am letzten Wettkampftag zeigte sich der Schwarzwald von seiner besten Seite. Beim Cross-Komplex-Wettkampf wurde mit Nachlader geschossen. Bei den S-13-Jungs belegte Lukas Tannheimer (DAV Ulm) Rang zwei und setzte sich damit wie Lotta Mayr vom SV Kirchzarten an die Spitze der Pokalwertung. Die Kirchzartenerin siegte nach fehlerfreiem Schießen und lief ein starkes Rennen. Hanna Beck (DAV Ulm) und Leni Duffner (SC Schönwald) komplettierten das Podest, Jana Duffner (Schönwald) lief auf Rang fünf.

In der Schülerklasse S 14 erreichte Maximilian Schneider (SC Todtnau) Rang fünf, Finn Zurnieden (SV Kirchzarten) wurde Achter, Wyn Kirchhöfer (SC Bad Säckingen) landete auf dem zehnten Platz. Der Todtnauer Nils Gutmann gewann das Rennen der S 15, gefolgt von Moritz Rombach vom SV St. Georgen. Janis Dold (SZ Breitnau) wurde Siebter, Moritz Vonhof Achter.