WM-Silber in dramatischem Herzschlagfinale

Johannes Bachmann

Von Johannes Bachmann

Mo, 04. März 2019

Nordische Kombination

Fabian Rießle von der SZ Breitnau ist nach Teamsprint-Gold in der Viererstaffel der Kombinierer die treibende Kraft und sichert dem DSV-Quartett Rang zwei.

SKI NORDISCH. Mehr Dramatik geht nicht. Fabian Rießle (28) von der SZ Breitnau war zum Ende der Ski-WM in Seefeld sowohl auf der Schanze als auch auf der Skatingpiste die treibende Kraft der DSV-Kombinierer und hatte in der Staffelentscheidung über 4x5 Kilometer als Läufer Nummer drei mit einer furiosen Aufholjagd maßgeblichen Anteil am Gewinn der Silbermedaille hinter Norwegen. "Wir waren schon tot", so Bundestrainer Hermann Weinbuch. Das DSV-Quartett wuchs trotz des Einbruchs von Johannes Rydzek über sich hinaus.

"Einfach fantastisch. Aufregender, verrückter und wechselhafter geht’s nicht", fasste Albert Wursthorn von der SZ Breitnau, seit mehr als einem Jahrzehnt Fabian Rießles Sprunglauf-Heimtrainer, die finale Vorstellung der DSV-Kombinierer zusammen und toppt damit noch die Euphorie des Bundestrainers. "Das war beste Werbung für unsere Sportart", so Hermann Weinbuch, "wir waren ein Team, es ist immer einer in die Bresche gesprungen".

"Der Fabian

ist einfach

...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ